Navigation

Seiteninhalt

AV-Medienportal der Kantonsbibliothek Graubünden erhält einmalige Dokumentation des Prättigaus

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Kantonsbibliothek Graubünden erhält die 240 Filme umfassende Sammlung von Armanno Abeni vom Kulturarchiv Prättigau (KAP) als Geschenk. Die aus den Jahren 1972 bis 2005 stammenden Filme bilden eine einmalige lokalhistorische Dokumentation des Prättigaus. Das Material ist über das AV-Medienportal Graubünden zugänglich.

Gegen 15 Kilometer "Super 8 Filme" und 40 "VHS-C Kassetten" umfasst das ausserordentliche Werk von Armanno Abeni. Aus Norditalien stammend lebte er ab 1959 im Prättigau, wo er neben seiner Tätigkeit als Lastwagenfahrer ab 1971 mit seiner Kamera unzählige Anlässe, Feste und Naturszenen seiner Wahlheimat auf Zelluloid festhielt. "Der Filmer" bearbeitete das Filmmaterial nachträglich, baute stimmige Übergänge ein und tritt in manchem Dokument auch selber auf.

2005 erschien ein Abeni-Porträt in der Lokalzeitung "Prättigauer und Herrschäftler". Nach dem Tod des Filmers im Jahr 2006 übergab die Familie Abeni den filmerischen Nachlass der Prättigauer Kulturbeauftragten Marietta Kobald, welche den Bestand sichtete und inhaltlich erschloss. Mit finanzieller Unterstützung durch den langjährigen ehemaligen Arbeitgeber Abenis liess sie einen ersten Teil digitalisieren. Die Digitalisate wurden an die Gemeinden im Wirkungsgebiet abgegeben und vielerorts öffentlich vorgeführt. Die Originale gelangten als Schenkung der Familie Abeni ans Kulturarchiv Prättigau in Grüsch. Dieses gibt sie nun an die Kantonsbibliothek Graubünden weiter, wo die Filme langfristig archiviert werden können.

AV-Medienportal Graubünden
Im Rahmen des Entwicklungsschwerpunktes "Kultur- und Sprachenvielfalt" des Kantons Graubünden konnten auch noch die restlichen Abeni-Filme digitalisiert werden. Das gesamte Material ist nun im AV-Medienportal Graubünden verzeichnet und wird in der Kantonsbibliothek demnächst einsehbar sein. Über das AV-Medienportal Graubünden können Film- und Tondokumente aus dem Kanton gerettet, digitalisiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Besitzer solch ungehobener Schätze sind gebeten, mit der Kantonsbibliothek Graubünden Kontakt aufzunehmen.

Weitere Informationen: AV-Medienportal Graubünden

Fotobeilage:
- 
Armanno Abeni


Auskunftsperson:
Petronella Däscher, Leiterin Kantonsbibliothek Graubünden, Tel: 081 257 28 21, E-Mail: Petronella.Daescher@kbg.gr.ch


Gremium: Amt für Kultur
Quelle: dt Amt für Kultur
Neuer Artikel