Navigation

Seiteninhalt

Neue Impulse für die Familienfreundlichkeit in den Regionen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Neun Bündner KMU arbeiten an der Familienfreundlichkeit ihres Betriebes. Dies tun sie innerhalb eines Projektes der Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann. Kürzlich trafen sich die KMU aus den Regionen Mittelbünden, Surselva und Viamala im Spital Thusis zu einem zweiten Austausch am Runden Tisch.

Es braucht individuelle und für den Betrieb massgeschneiderte Massnahmen um Familienfreundlichkeit umzusetzen. Seit Ende 2015 arbeiten die KMU daran, ihre individuellen Massnahmenpläne zu erarbeiten und umzusetzen. Begleitet werden sie dabei von der Fachstelle UND, einem Kompetenzzentrum für die Umsetzung der Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit.

Am 31. Oktober 2016 trafen sich die KMU zum zweiten Runden Tisch. Auf Anregung der Betriebe wurde neben einem Erfahrungsaustausch das Thema „Personalrekrutierung“ bearbeitet. Dies nachdem am ersten Runden Tisch das Thema „mehr Frauen im Kader“ und „Umgang mit Langzeitabsenzen“ in den Fokus gestellt wurde.

Stärkung der Regionen
Das KMU-Regio ist das Nachfolgeprojekt des Pilotprojektes aus dem Bündner Rheintal (2010‑2014). Dazumal erarbeiteten neun KMU aus dem Bündner Rheintal mit rund 700 Mitarbeitenden familienfreundliche Strukturen. Eine Bereicherung für das Projekt ist die Tatsache, dass sowohl Betriebe mitmachen, die fast ausschliesslich Männer oder Frauen beschäftigen, als auch solche, die mit gemischten Teams arbeiten.

In der nächsten Projektphase werden die Ergebnisse zusammen mit den Betrieben analysiert und ausgewertet. Ziel des Programmes ist, die hiesigen KMU von den langjährigen Erfahrungen anderer Firmen und Regionen profitieren zu lassen und ein Bewusstsein für die positiven wirtschaftlichen Aspekte von familienfreundlichen Arbeitsbedingungen zu schaffen. Das Projekt wird von den Regionalentwicklungsstellen und regionalen Botschafterinnen und Botschafter unterstützt. Es wird vom Kanton Graubünden, vom Bund und Bündner Sponsoren finanziell getragen.

Diese KMU machen mit:

In der Surselva: Wäscheria Textil Service AG, Ilanz; Spitex Foppa

In Mittelbünden: Bossi und Hemmi AG, Tiefencastel; Puracenter AG Spar, Lenzerheide; Poltera Holzbau AG, Tinizong

In der Viamala: Bühler Transporte und Recycling AG, Thusis; Spital Thusis; Stiftung Scalottas, Scharans; CSD Ingenieure AG, Thusis

Weitere Informationen finden Sie unter www.stagl.gr.ch, www.und-online.ch und www.berufundfamilie.admin.ch


Auskunftsperson:
Susanna Mazzetta, Projektleiterin, Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann, Tel. 081 257 35 72 / 079 483 74 01, E-Mail Susanna.Mazzetta@stagl.gr.ch


Gremium: Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann
Quelle: dt Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann
Neuer Artikel