Graubünden will sich durch attraktive Angebote im Gesundheitstourismus positionieren

Graubünden verfügt mit seinen dezentralen, qualitativ hochstehenden Angeboten für die Gesundheitsversorgung in Verbindung mit seinen landschaftlichen und klimatischen Vorzügen über beste Voraussetzungen für den Gesundheitstourismus. Das steigende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung eröffnet Spitälern und weiteren Interessenten im Kanton die Möglichkeit, sich als Gesundheitskompetenzzentren zu etablieren und neue, saisonal unabhängige Angebotskombinationen für ein ausserkantonales Zielpublikum zu entwickeln.

Beitrag zur Sicherung der dezentralen Versorgung
An der heutigen Medienorientierung zur Bedeutung des Gesundheitstourismus für den Kanton Graubünden führte der Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit (DJSG), Regierungsrat Christian Rathgeb, aus, dass das Ziel der Gesundheitspolitik des Kantons die langfristige Erhaltung der dezentralen Gesundheitsversorgungsstrukturen im Kanton sei. Ein Beitrag dazu kann die gesundheitstouristische Nachfrage von ausserkantonale Patientinnen und Patienten, von Kur-, Reha- und Feriengästen sowie von Zweitwohnungsbesitzern leisten. Insbesondere in der touristischen und damit auch spitalbelegungsbezogenen Nebensaison soll durch entsprechende Angebote die gesundheitstouristische Nachfrage gesteigert und damit zusätzliche Wertschöpfung bei den Gesundheitsversorgungsinstitutionen und in den Gesundheitsregionen generiert werden. Auch könnten dadurch qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze im Gesundheitsbereich erhalten und neu geschaffen werden. Der Kanton Graubünden verfolge damit einen Ansatz, der sich von anderen ähnlich gelagerten Projekten in der Schweiz unterscheidet. Der Gesundheitstourismus ist gemäss Regierungsrat Rathgeb auch touristisch interessant, indem ambulant betreute Patienten sowie deren Angehörige die Angebote der Hotellerie und der Parahotellerie nutzen. Durch neue Angebote im präventiven Bereich kann auch den touristischen Betrieben zusätzliche Wertschöpfung zugeführt werden.

Steuerungsgruppe zur Unterstützung des Gesundheitstourismus

Zur Unterstützung des DJSG bei der Umsetzung des Entwicklungsschwerpunkts "Gesundheitstourismus" hat die Regierung gemäss Regierungsrat Christian Rathgeb eine Steuerungsgruppe eingesetzt, welche im Februar dieses Jahres ihre Tätigkeit aufgenommen hat. Gemäss dem Vorsitzenden der Steuerungsgruppe, Philipp Gunzinger, hat sich diese an ihrer zweiten Sitzung vom 28. August 2017 insbesondere mit strategischen Fragen zum Gesundheitstourismus im Kanton befasst. Sie hat sich dabei dafür ausgesprochen, den Strategieentwicklungsprozess „Gesundheitstourismus in Graubünden“ schwergewichtig auf der Basis der bestehenden und als gesundheitstourismusrelevant qualifizierten Angebote zu entwickeln. Philipp Gunzinger betonte in diesem Zusammenhang, dass sich die Arbeit der Steuerungsgruppe an langfristig orientierten Zielsetzungen ausrichte und letztlich für die erfolgreiche Positionierung in den Märkten nicht nur die Strategie, sondern die Eigeninitiative der interessierten Partner, allen voran der Gesundheitsinstitutionen, entscheidend sei.

Unterstützung durch Wirtschaftsforum Graubünden
Alois Vinzens hielt im Rahmen seiner Ausführungen fest, dass das Wirtschaftsforum Graubünden den Gesundheitstourismus als eine von verschiedenen Chancen für die zukünftige Entwicklung der Täler im Kanton sieht. Entsprechend hat sich das Wirtschaftsforum bereit erklärt, die Aktivitäten des Kantons zur Förderung des Gesundheitstourismus substantiell zu unterstützen. Zu diesem Zweck sollen im Rahmen eines durch die Geschäftsführung des Wirtschaftsforums durchgeführten Projekts die Optionen für den Gesundheitstourismus analysiert und gestützt darauf zuhanden der Steuerungsgruppe Empfehlungen formuliert werden.


Auskunftspersonen:
- Regierungsrat Christian Rathgeb, Vorsteher Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit, Tel. 081 257 25 01, E-Mail Christian.Rathgeb@djsg.gr.ch
- Philipp Gunzinger, Vorsitzender Steuerungsgruppe Gesundheitstourismus, Tel. 081 861 10 00, E-Mail Philipp.Gunzinger@cseb.ch
- Alois Vinzens, Präsident Wirtschaftsforum Graubünden, Tel. 081 253 34 34, E-Mail Info@wirtschaftsforum-gr.ch


Gremium: Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit
Quelle: dt Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit