Navigation

Inhaltsbereich

Regierungsmitteilung vom 23. August 2018

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung spricht einen Kantonsbeitrag für das internationale Mountainbike-Rennen "Swiss Epic". Zudem gibt sie grünes Licht für den Ausbau der Mütter- und Väterberatung in Graubünden und genehmigt ein Lawinenschutzprojekt in Samnaun.

Kantonsbeitrag für weltweit einzigartige Mountainbike-Veranstaltung
Die Regierung gewährt den Swiss Epic Partnern Graubünden einen jährlichen Kantonsbeitrag von maximal 300 000 Franken für die Organisation der Mountainbike-Rennen "Swiss Epic" 2019 bis 2023. "Swiss Epic" gehört zusammen mit dem "Cape Epic" in Südafrika sowie je einem Rennen in den USA und Neuseeland zur "Epic Series", welche eine weltweite Ausstrahlung erzielt. "Swiss Epic" soll zum besten Mountainbike-Event der Alpen entwickelt und im Rahmen der "Epic Series" vermarktet werden. Die Swiss Epic Partner Graubünden haben sich gegen andere in- und ausländische Destinationen in den Alpen durchgesetzt. Diese weltweit einzigartige Bike-Veranstaltung trägt weiter zur Stärkung der Bike-Positionierung von Graubünden bei.
"Swiss Epic" wird in den Jahren 2019 bis 2023 jeweils während einer Woche im August oder September stattfinden. Es werden jeweils rund 600 bis 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Profis und Amateure) sowie rund 600 Begleitpersonen erwartet, womit mit rund 10 000 Logiernächten gerechnet werden kann. Pro Austragungsjahr werden jeweils drei Destinationen als Etappenort berücksichtigt: Arosa, Flims Laax, Lenzerheide und Scuol jeweils zweimal, St. Moritz dreimal und Davos viermal.

-
©Destination Davos Klosters

Mütter- und Väterberatung wird erweitert
Die Regierung genehmigt eine Leistungsvereinbarung mit dem Verein KJBE zur Erweiterung des Angebots der Mütter- und Väterberatung im Kanton Graubünden. Der bisherige Auftrag des Vereins KJBE umfasst die Durchführung einer Mütter- und Väterberatung für Säuglinge und Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr. Mit der neuen Leistungsvereinbarung wird die Mütter- und Väterberatung für Kinder vom vierten bis zum vollendeten fünften Lebensjahr erweitert.
Die Überprüfung der bereits bestehenden Beratungsangebote hat gezeigt, dass im Kanton Graubünden für Eltern mit vier- bis fünfjährigen Kindern eine Lücke im Präventionsangebot besteht. Für Eltern von Kindern in diesem Alter gibt es demnach keine Beratung in den Bereichen der Pflege, Ernährung, Entwicklung und Erziehung. Diese Lücke soll mit einer kantonsweiten Erweiterung des Beratungsangebots der Mütter- und Väterberatung geschlossen werden. Der Kanton Graubünden vergütet dem Verein KJBE die im Rahmen des Auftrags anfallenden Kosten bis zu einem maximalen Betrag von 550 000 Franken pro Jahr.

Lawinenschutz in Samnaun muss erhöht werden

Die Regierung genehmigt das Projekt "Erweiterung Sprengmastanlagen Val da Chierns / Val Motnaida" der Gemeinde Samnaun und spricht dafür einen Kantonsbeitrag in der Höhe von maximal 774 300 Franken.
In Samnaun werden durch kontrollierte Lawinenauslösungen mit über 30 Sprengmastanlagen Siedlungsgebiete und Verkehrswege geschützt. Zwei dieser Sprengmastanlagen stehen im Val da Chierns (Planer Tal) und drei im Val Motnaida (Samnauner Tal). In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass diese beiden grossen Lawinenanrissgebiete nicht ausreichend durch die vorhandenen Anlagen bewirtschaftet werden können. Mit fünf zusätzlichen Sprengmasten werden die Siedlungen sowie die Kantonsstrasse wieder ausreichend vor Naturereignissen geschützt.

-
©Bundesamt für Landestopografie


Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel