Zum Seiteninhalt

Europäische Tage des Denkmals am 8. und 9. September 2018 – "Ohne Grenzen"

Die Denkmalpflege Graubünden, der Archäologische Dienst Graubünden und der Bündner Heimatschutz organisieren jährlich in Zusammenarbeit mit regionalen und lokalen Partnern die Europäischen Tage des Denkmals in Graubünden. Die diesjährige Austragung in Andeer bietet Gelegenheit, dem Facettenreichtum unseres Kulturerbes zu begegnen und die Verständigung über Baukultur zwischen Bevölkerung und Fachleuten zu pflegen.

Unter dem Motto "Ohne Grenzen" nimmt die Schweiz zum 25. Mal an den Europäischen Tagen des Denkmals teil. Gleichzeitig feiert die Eidgenossenschaft 2018 das Jahr des Kulturerbes und nimmt dies zum Anlass, die Denkmaltage nicht wie gewohnt nur am zweiten Septemberwochenende, sondern an vier Wochenenden im September in den verschiedenen Schweizer Regionen durchzuführen. Die Wahl Andeers als zentralen Austragungsort in Graubünden steht im Zusammenhang mit dem 200-jährigen Jubiläum des Ausbaus der Italienischen Strasse zur Commercialstrasse.

Andeer besitzt ein Ortsbild von nationaler Bedeutung. Das Dorf blickt auf eine lange Entwicklungsgeschichte zurück, in der glücklicherweise die grossen zerstörerischen Katastrophen, wie etwa die in Graubünden weit verbreiteten Dorfbrände, ausblieben. Einzelne Häuser besitzen deshalb ein überdurchschnittlich hohes Baualter und sind gut erhalten. Ihre Besitzer- und Nutzungsgeschichte liegt jedoch in vielen Fällen noch im Verborgenen. Ganz im Sinne der im Kulturerbejahr propagierten kulturellen Teilhabe gewähren Besitzerinnen und Besitzer solcher Liegenschaften in Andeer dem interessierten Publikum am 8. September Einblick in die Räume und Geschichten ihrer Häuser. Für Klein und Gross bieten die Mitarbeitenden der Denkmalpflege Graubünden Dorfrundgänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten zur Geschichte, zum Ortsbild und zur wertvollen Bausubstanz an. Der Archäologische Dienst Graubünden zeigt originale Fundgegenstände aus dem Gebiet entlang der Italienischen Strasse und führt in die geheimnisvolle Kulthöhle bei Zillis. Der Bündner Heimatschutz und die Kulturfachstelle Cultura Viamala lenken mit ihren Veranstaltungen am Beispiel der Italienischen Strasse die Aufmerksamkeit auf die historischen Verkehrswege als wertvolles Kulturerbe.

Die Eröffnung der diesjährigen Denkmaltage findet am Samstag, den 8. September 2018 um 10:00 Uhr beim Schulhaus Andeer statt. Es sprechen Regierungsrat und Vorsteher des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements Martin Jäger, Andeers Gemeindepräsident Hans-Andrea Fontana sowie im Namen der Organisatoren der kantonale Denkmalpfleger Simon Berger.

Beilage:
Programm-Flyer

Weitere Informationen:
www.dpg.gr.ch und www.hereinspaziert.ch


Auskunftsperson:
Simon Berger, Denkmalpfleger, Denkmalpflege Graubünden / Amt für Kultur, Tel. 081 257 27 91, E-Mail Simon.Berger@dpg.gr.ch


Gremium: Amt für Kultur
Quelle: dt Amt für Kultur