TextID MasterPage.Accessibility.Head.ContentBody (de-CH) not found

Agglomerationsprogramm Chur der 4. Generation vorgesehen

Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung von Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Städten und Agglomerationen. Voraussetzung dafür ist, dass die Massnahmen aus einem Agglomerationsprogramm (AP) hergeleitet sind. In einem AP werden Siedlungsentwicklung und Verkehr koordiniert unter Einbezug der Auswirkungen auf die Umwelt. Für die Agglomeration Chur soll nach einer Unterbrechung von vier Jahren ein neues AP erarbeitet werden.

Für die Agglomeration Chur wurde ein AP der 1. und eines der 2. Generation erarbeitet, die Freigabe der Mittel erfolgte in den Jahren 2011 und 2015. Der Bund hat die Massnahmen aus beiden Programmen zu 40 Prozent unterstützt und insgesamt einen Beitrag von 22 Millionen Franken gesprochen. Die Umsetzung der Massnahmen aus den bisherigen APs ist noch im Gange. Insgesamt wurden bisher vom Programm der 1. Generation circa 50 Prozent der zugesicherten Bundesbeiträge verwendet und beim Programm der 2. Generation circa 40 Prozent. Deshalb wurde vor rund 4 Jahren auch auf die Erarbeitung eines Agglomerationsprogramms der 3. Generation verzichtet. Für die Freigabe der Bundesmittel für APs der 3. Generation laufen die Vorbereitungen auf Bundesebene; der dazugehörige Parlamentsbeschluss wird voraussichtlich im Frühling / Sommer 2019 erfolgen.

Im Hinblick auf ein AP der 4. Generation wurden im Verlaufe dieses Jahres unter Einbezug der betroffenen Regionen Imboden, Plessur und Landquart das Potential an geeigneten Massnahmen, die Bereitschaft von Regionen und Gemeinden zur personellen und finanziellen Beteiligung sowie die Organisation innerhalb der Agglomeration Chur abgeklärt. Als Ergebnis haben sich die Regionen und der Kanton bereit erklärt, die Erarbeitung eines APs der 4. Generation an die Hand zu nehmen. Aufgrund der derzeit vorliegenden Informationen sind die APs der 4. Generation am 15. Juni 2021 einzureichen, nach erfolgter und erfolgreicher Prüfung sind die Massnahmen der APs im Zeitraum 2024 – 2027 umzusetzen. Als nächster Schritt für die Erarbeitung eines APs der 4. Generation erfolgt die Ausschreibung für den externen Planungsauftrag. Der Beginn der Arbeiten ist ab Frühling 2019 vorgesehen.


Auskunftspersonen:
- Richard Atzmüller, Leiter Amt für Raumentwicklung, Tel. 081 257 23 21, E-Mail Richard.Atzmueller@are.gr.ch
- Dr. Boris Spycher, Projektleiter / Wissenschaftlicher MA, Tel. 081 257 23 06, E-Mail Boris.Spycher@are.gr.ch


Gremium: Amt für Raumentwicklung
Quelle: dt Amt für Raumentwicklung