Zum Seiteninhalt

Ergebnisse der Aufnahmeprüfungen für die Mittelschulen

Für viele Bündner Schülerinnen und Schüler waren der 12. Februar und der 12. März 2019 besondere Tage. An diesen zwei Tagen wurden die kantonalen Aufnahmeprüfungen für den Eintritt in eine Bündner Mittelschule durchgeführt. Insgesamt schafften 508 Jugendliche die Aufnahme in eine der neun Bündner Mittelschulen mit den Abteilungen Gymnasium, Handels- und Fachmittelschule.

In diesem Jahr traten 449 Schülerinnen und 310 Schüler (total 759) zu den kantonalen Aufnahmeprüfungen für den Eintritt in die erste oder dritte Gymnasialklasse einer Bündner Mittelschule sowie in die erste Klasse einer Bündner Handels- oder Fachmittelschule an. Im Vorjahr waren es total 766 Prüflinge. Von den 508 Schülerinnen und Schülern, welche die Aufnahmebedingungen in diesem Jahr erfüllt haben, sind 297 Mädchen und 211 Knaben. Sowohl die Aufnahmequote als auch die Erfolgsquote für den Eintritt in ein Bündner Gymnasium sind gegenüber dem Vorjahr leicht angestiegen. Hingegen ist die Erfolgsquote für die Aufnahme in die erste Klasse der Handels- oder Fachmittelschule gesunken.

Aufnahmeprüfung in die erste Gymnasialklasse

Gesamthaft 346 Schülerinnen und Schüler aus der sechsten Klasse der Primarschule (2018: 348), davon 185 Mädchen und 161 Knaben, traten am 12. Februar 2019 zur kantonalen Aufnahmeprüfung in die erste Gymnasialklasse an. Von den angetretenen Primarschülerinnen und Primarschülern können 115 Mädchen und 99 Knaben (total 214) im kommenden Schuljahr in die erste Klasse des sechs Jahre dauernden Gymnasiums eintreten (2018: 210). Die Erfolgsquote liegt bei 61,85 Prozent (62,16 Prozent bei den Mädchen und 61,49 Prozent bei den Knaben). Im Vorjahr betrug sie 60,34 Prozent. Bezogen auf sämtliche Schülerinnen und Schüler der sechsten Primarklasse (1631) beträgt der Anteil der in die erste Klasse des Langzeitgymnasiums aufgenommenen Jugendlichen 13,12 Prozent (2018: 13,02 Prozent bei 1613 Schülerinnen und Schüler der sechsten Primarklasse).

Aufnahmeprüfung in die dritte Gymnasialklasse sowie die erste Klasse der Handels- oder Fachmittelschule
Die kantonale Aufnahmeprüfung in die dritte Gymnasialklasse sowie die erste Klasse der Handels- oder Fachmittelschule (Einheitsprüfung) absolvierten insgesamt 413 (2018: 418) Kandidatinnen und Kandidaten aus der zweiten oder dritten Klasse der Sekundarschule oder vereinzelt auch aus einem zehnten Schuljahr oder aus einer Lehre. Davon waren 264 junge Frauen und 149 junge Männer.
Die Voraussetzungen für den Eintritt in die dritte Klasse des Gymnasiums erfüllten 187 (2018: 182) Schülerinnen und Schüler, aufgeteilt in 114 weiblichen und 73 männlichen Geschlechts. Die Erfolgsquote liegt bei 45,28 Prozent (43,18 Prozent bei den Schülerinnen und 48,99 Prozent bei den Schülern). Im letzten Jahr betrug sie 43,54 Prozent. Die Aufnahmequote für den Eintritt in die dritte Gymnasialklasse beträgt im Verhältnis zum relevanten Geburtsjahrgang 10,74 Prozent (2018: 10,52 Prozent).
Die Aufnahmebedingungen für den Eintritt in die erste Klasse einer Handels- oder Fachmittelschule vermochten 107 (2018: 126) Prüflinge, davon 68 Schülerinnen und 39 Schüler, zu erfüllen, was einer Erfolgsquote von 25,91 Prozent entspricht (25,76 Prozent bei den Schülerinnen und 26,17 Prozent bei den Schülern). Im vergangenen Jahr lag die Erfolgsquote bei 30,14 Prozent.


Auskunftsperson:
Regina Just Brodbeck, Amt für Höhere Bildung, Leiterin Abteilung Mittelschulen, Tel. 081 257 61 69, E-Mail: Regina.Just@ahb.gr.ch  


Gremium: Amt für Höhere Bildung
Quelle: dt Amt für Höhere Bildung