Zum Seiteninhalt

Instandsetzung Grossratsgebäude erfolgreich abgeschlossen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die letzte Etappe der Instandsetzung des Grossratsgebäudes wurde rechtzeitig auf den Beginn der Augustsession fertiggestellt. Nebst Erneuerungsarbeiten an den haustechnischen Installationen wurde das Dachgeschoss den heutigen Anforderungen entsprechend baulich angepasst. Zu bewundern gibt es auch ein neu erworbenes Kunstwerk von Alois Carigiet, eine Skizze zum Wandbild im Grossratssaal.

Seit zehn Jahren werden die Landsessionen des Grossen Rats genutzt, um notwendige Bauarbeiten am Grossratsgebäude durchzuführen. 2009 (Landsession Poschiavo) wurde ein hindernisfreier Zugang erstellt, welcher es Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen ermöglicht, auf dem gleichen Weg ins Parlamentsgebäude zu gelangen. 2012 (Landsession Samnaun) erfolgte der Einbau einer Abstimmungsanlage sowie auf Basis eines Gesamtkonzepts, die Umsetzung einer ersten Etappe zur Instandsetzung des Grossratssaals. 2015 (Landsession Arosa) wurde der Einbau eines Medienraums im Dachgeschoss realisiert.

Etappierte Instandsetzung abgeschlossen
Die nun realisierte letzte Instandsetzungsetappe umfasste im Wesentlichen die Fertigstellung der haustechnischen Installationen wie Elektro, Heizung, Klima und Lüftung. Im gesamten Dachbereich wurde neu eine Wärmedämmung eingebaut. Die bis anhin flexibel angeordneten Schulungs- und Sitzungszimmer im Dachgeschoss wurden neu disponiert und mit audiovisuellen Geräten ausgestattet. Gleichzeitig wurde die Akustik verbessert und eine energiesparende Beleuchtung eingebaut. Ein neu gestalteter Aufenthaltsraum dient sämtlichen Gebäudenutzern.

Der Empfangs- und Sekretariatsbereich im Erdgeschoss, welcher dem Ratsbetrieb während den Sessionen dient, wurde aufgrund von brandschutztechnischen Vorgaben vollständig neugestaltet und den nutzerspezifischen Anforderungen entsprechend angepasst. Im gesamten Gebäude wurden die sicherheitsrelevanten Anlagen den gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften erneuert.

Carigiets Entwurf zum Wandbild
Neben dem Abschluss der Instandsetzungsarbeiten konnte eine weitere Aufwertung für das Grossratsgebäude realisiert werden. Der Kanton Graubünden hat auf Anregung von Grossrat Bruno Claus die Chance genutzt, eine detailliert ausformulierte Entwurfszeichnung zu Alois Carigiets Wandbild im Grossratsgebäude "Der Zusammenschluss der Drei Bünde, 1959" zu erwerben. Alois Carigiet (1902–1985) zählt zu den bekanntesten und populärsten Künstlern Graubündens. Neben seinen Stillleben, Dorfansichten und figurativen Motiven hat er in den Wandbildern für öffentliche und private Auftraggeber eine künstlerische Aufgabe gefunden, die ihn über weite Strecken seines Lebens beschäftigt hat. Das prominenteste Beispiel ist das riesige, 6 x 14 Meter messende Wandbild für das Grossratsgebäude des Kantons Graubünden, das er 1961 vollendete und welches verschiedene historische Ereignisse als einzelne Szenen nebeneinander und formal vereinigt zeigt. Alois Carigiet hat in diesem Wandbild eine überzeugende zeitgemässe Lösung für die Darstellung der Geschichte Graubündens gefunden. Mit dem Ankauf und der Präsentation der Entwurfszeichnung in unmittelbarer Nähe des Wandbildes im Grossratsgebäude wird die künstlerische Bedeutung dieses Werkes betont und ein wichtiges Dokument aus seiner Entstehungsgeschichte für die Öffentlichkeit gesichert.

Fotobeilagen:
-
Carigiets Entwurf zum Wandbild

- Schulungs- und Sitzungszimmer im Dachgeschoss
- Empfangs- und Sekretariatsbereich im Erdgeschoss
- Neu gestalteter Aufenthaltsraum


Auskunftspersonen:
- Regierungspräsident Dr. Jon Domenic Parolini, Tel. 081 257 27 01, E-Mail Jondomenic.Parolini@ekud.gr.ch
- Regierungsrat Dr. Mario Cavigelli, Tel. 081 257 36 01, E-Mail Mario.Cavigelli@bvfd.gr.ch


Gremium: Hochbauamt
Quelle: dt Hochbauamt
Neuer Artikel