Zum Seiteninhalt

Landsitzung der Regierung im Unterengadin und Val Müstair

Der Regierungspräsident führte die Regierung dieses Jahr ins Unterengadin und ins Val Müstair. Sie besuchte das Muzeum Susch, besichtigte das "House to watch the sunset" von Not Vital in Tarasp, machte eine Wanderung durch den God da Tamangur und über den Pass da Costainas und besichtigte das Kloster Müstair.

Für die diesjährige, zweitägige Landsitzung reiste die Regierung ins Unterengadin und ins Val Müstair. In Begleitung des Gemeindepräsidenten Emil Müller besuchte sie am ersten Tag das Muzeum Susch, welches im Januar dieses Jahres eröffnete. Die Direktorin Mareike Dittmer führte die Regierung durch die restaurierten Gebäude und die neuen Anbauten. In Tarasp hat die Regierung das "House to watch the sunset" von Not Vital besichtigt. Es ist das dritte Sunset-House des Künstlers, die anderen beiden stehen im Niger und in Brasilien. Die Regierung liess sich anschliessend von Christian Fanzun, dem Gemeindepräsidenten von Scuol, über die Herausforderungen der flächenmässig grössten Gemeinde orientieren.

Am zweiten Tag wanderten die Regierungsmitglieder und der Kanzleidirektor durch den symbolträchtigen God da Tamangur im Val S-charl bis zur Alp Astras-Tamangur und weiter über den Pass da Costainas bis zur Alp Champatsch ins Val Müstair. Begleitet wurden sie dabei von Arno Kirchen, dem Leiter Technische Betriebe Scuol respektive David Spinnler, dem Geschäftsführer der Biosfera Val Müstair. Letzterer informierte die Regierung über den Betrieb und die Projekte des Biosphärenreservates. Zum Abschluss stand ein Besuch im Kloster Müstair auf dem Programm. Begrüsst wurde die Regierung von Priorin Domenica Dethomas und die Führung durchs Kloster übernahm Elke Larcher, die Leiterin des Klostermuseums.

Fotobeilage:
-

Auskunftsperson:
Regierungspräsident Jon Domenic Parolini, Vorsteher des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements, Tel. 081 257 27 12, E-Mail Jondomenic.Parolini@ekud.gr.ch

Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei