Seiteninhalt

Fischereistatistik Graubünden – Ein Datenschatz wird öffentlich

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Seit anfangs Sommer ist die neue Rubrik "Fischereistatistik Graubünden" auf der Webseite des Amts für Jagd und Fischerei (AJF) aufgeschaltet. Dieses interaktive Web-Tool ermöglicht individuelle Datenabfragen aus den Patentverkaufs-, Fischfang-, und Fischbesatzdatenbanken des AJF.

Dank der Fischereistatistik Graubünden sind massgeschneiderte Datenabfragen möglich. Die Nutzerin oder der Nutzer kann sich beispielsweise die Fangzahlen in den Bergseen einer bestimmten Region Graubündens aufzeigen lassen oder die Veränderung des Fischbesatzes in den Bündner Gewässern über die letzten Jahre darstellen. Mit diesem interaktiven Werkzeug realisiert das AJF einen weiteren Schritt in Richtung moderne Öffentlichkeitsarbeit und maximale Transparenz. Ziel ist es, der Bevölkerung einen möglichst einfachen Zugang zum fischereilichen Datenschatz Graubündens zu bieten.

Gute Informationen dank der Hilfe der Fischerinnen und Fischer
Die Fischereistatistik Graubünden zeigt auf, wie vielfältig die Informationen über die Bündner Gewässer und Fischbestände sind, welche in den jährlich erfassten Fischereidaten stecken. Diese Daten sind äusserst wertvoll und haben eine grosse Bedeutung als Indikator für Veränderungen im Gewässerökosystem. In diesem Zusammenhang gebührt den Bündner Fischerinnen und Fischern ein besonderer Dank. Mit der exakten Führung ihrer Fangstatistik tragen sie wesentlich zur hohen Datenqualität und Aussagekraft der Fischereistatistik Graubünden bei.

Auskunftsperson:
Andrea Baumann, Abteilungsleiter Lebensraum- und Artenschutz, Amt für Jagd und Fischerei Graubünden, Tel. +41 81 257 38 92, E-Mail Andrea.Baumann@ajf.gr.ch (am 8. Juli 2020 erreichbar zwischen 10:00 und 12:00 Uhr)


Gremium: Amt für Jagd und Fischerei
Quelle: dt. Amt für Jagd und Fischerei

Neuer Artikel