Willkommen bei der Denkmalpflege Graubünden

-
 

Die Denkmalpflege Graubünden kümmert sich als kantonale Fachstelle seit 1960 um das bauliche Kulturerbe Graubündens. Dieses umfasst neben Hochbauten unterschiedlichster Art auch wertvolle Infrastrukturanlagen, Gärten und öffentliche Räume sowie bewegliche Kulturgüter wie etwa historische Raumausstattungen oder Bahnwagen.

Die Denkmalpflege berät private und öffentliche Bauherrschaften und unterstützt Fachpersonen und Behörden in der Umsetzung von Gesetzen, welche die Baukultur betreffen. Mit der Analyse und Dokumentation des historischen Baubestands schärft sie das Bewusstsein für bestehende bauliche und räumliche Qualitäten und trägt damit zur positiven Entwicklung der Ortsbilder bei. Auf kantonaler Ebene befasst sich die Denkmalpflege ausserdem mit Fragen zu bestehenden Bauwerken ausserhalb der Bauzone, mit historischen Verkehrswegen sowie mit Standortfragen für neue landwirtschaftliche Anlagen.

Das Büro der Denkmalpflege an der Loëstrasse 14 in Chur verfügt über eine Fachbibliothek und ein analoges Archiv, die auf Anfrage für Recherchen genutzt werden können.

Für die spezifische Weiterbildung von Absolventinnen und Absolventen eines Studiums in Kunst- oder Architekturgeschichte, Architektur oder eines verwandten Fachbereichs bietet die Denkmalpflege eine Praktikumstelle an.

 

(Foto: Bregaglia/Bergell, Crotti in Bondo-Promontogno. DPG 2010)