Seiteninhalt

Führungswechsel an der EURES-Jahrestagung in Davos

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Premiere in Davos: Erstmals führt die grenzüberschreitende Arbeitsmarktinitiative EURES BODENSEE heute und morgen ihre Jahrestagung in Graubünden durch. Im Mittelpunkt steht neben aktuellen Referaten eine Wachablösung an der Spitze der Grenzpartnerschaft. Peter Kuratli (St. Gallen) folgt Johannes Rutz als Präsident nach.

In Davos versammeln sich am Donnerstag, 14., und Freitag, 15. Juni 2012, rund 60 SpitzenvertreterInnen der Arbeitsmarktverwaltungen, Job-Center und Sozialpartner (Wirtschaft und Gewerkschaft) aus den Ländern Schweiz, Deutschland, Österreich und Liechtenstein zur traditionellen Jahrestagung von EURES BODENSEE. Dieser Initiative gehören 25 Partnerorganisationen an, darunter auch das Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden. Gemeinsames Ziel und Anliegen ist es, mit praktischen Informationen, fachkundiger Beratung und Stellenvermittlung die berufliche Mobilität im Bodenseeraum zu fördern.

Rückblick auf neun erfolgreiche Jahre
Die Tagung beginnt heute um 14 Uhr im Kongresszentrum Davos. Begrüsst werden die versammelten ArbeitsmarktexpertInnen von Paul Schwendener, Vorsteher des Amts für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden. Danach blickt der scheidende Präsident von EURES BODENSEE, Johannes Rutz, auf die Arbeit in den vergangenen neun Jahren zurück. Dabei konnte EURES BODENSEE einiges bewegen und erreichen. Realisiert wurden: 
  • Grenzgängerbroschüren für Arbeitnehmende und Arbeitgebende 
  • regelmässige Info-Tage 
  • ein "Arbeitsmarktschiff" 
  • Jobbörsen wie "Winter im Schnee, Sommer am See" 
  • Fachtagungen und Studien zu Leben und Arbeiten in den vier Ländern 
  • ein Netzwerk von speziell geschulten EURES-BeraterInnen.
Die EURES BODENSEE in die Zukunft führen wird Peter Kuratli, der an der Jahrestagung das Amt des Präsidenten von Johannes Rutz übernimmt. Im Weiteren wird auf der Tagung über die Zukunft der Grenzpartnerschaft diskutiert und in Vorträgen über "Licht und Schatten im Silicon Valley – Lehren für das Rheintal" (Prof. Josef Walker, Chur) und das "Sozialkapital als Standort- und Zukunftsfaktor" (Kriemhild Büchel-Kapeller, Vorarlberg) referiert. Morgen stehen Exkursionen zum Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung beziehungsweise zur AO Foundation auf dem Programm.


Auskunftsperson:
Jörg Guyan, Vorsteher Stv. Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Tel. 079 273 45 44


Gremium: Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit
Quelle dt: Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit
Neuer Artikel