Navigation

Inhaltsbereich

Die Berufsvielfalt des Kantons an der Ausstellung FIUTSCHER

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Jugendliche müssen sich früh entscheiden, in welche Richtung ihr Leben verläuft. Die Auswahl der Berufe ist jedoch gross. Hilfestellung bietet FIUTSCHER; die Bündner Berufsausstellung für Aus- und Weiterbildung ermöglicht einen umfassenden Einblick in die Arbeitswelt. Auch der Kanton Graubünden ist noch bis Sonntag, 11. November 2012 in der Churer Stadthalle vertreten.

Zum zweiten Mal nach 2010 öffnet die Bündner Berufsausstellung für Aus- und Weiterbildung FIUTSCHER ihre Tore. In diesem Jahr werden vom Dienstag, 6. bis Sonntag, 11. November 2012 in der Churer Stadthalle an 78 Ständen über 250 Berufs- und Weiterbildungsangebote vorgestellt. Verschiedene Stände bieten auch einen Einblick in die Berufsvielfalt der kantonalen Verwaltung sowie der Bildungszentren des Kantons.
Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung bietet an ihrem Stand ein Mini-BIZ an. Fachpersonen geben Auskunft über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Besonders informativ ist die Bewerbungsplattform, die Antworten gibt auf die Frage: "Wie bewerbe ich mich richtig?" Die kantonale Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann wirbt an ihrem Stand für eine atypische Berufswahl. Junge Frauen, die beispielsweise Polymechanikerin, Konstrukteurin oder Elektronikerin lernen, erzählen aus ihrem Lehrlingsalltag. Junge Männer beschreiben, wie es ist, als männlicher Pfleger, Betreuer oder Florist noch immer zu den Pionieren zu gehören. Am Stand des Lehrateliers Bekleidungsgestaltung des Kantons stellen die Lehrlinge ihre Kreativität unter Beweis. Aus Tetrapack stellen sie Portemonnaies her. Die Lehrlinge des Amtes für Wald und Naturgefahren bieten eine besondere Attraktion. Die Besucherinnen und Besucher können gleich vor Ort ihre Eignung zum Forstwart bzw. zur Forstwartin testen und dabei an einem Wettbewerb teilnehmen. Auch das Landwirtschaftliche Bildungs- und Beratungszentrum Plantahof ist an der Messe vertreten. Die Lehrlinge geben Auskunft über ihre Berufe rund um die Landwirtschaft. Wer sich eher für Berufe im Bereich Gesundheit und Soziales interessiert, ist am Stand des Bildungszentrums Gesundheit und Soziales (BGS) genau richtig. Die Ausstellung ist neu auch am Sonntag geöffnet. Erwartet werden gegen 4000 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer aus allen Regionen des Kantons. 

Hinweis:
Zu diesem Thema ist unter www.gr.ch ein Video aufgeschaltet. 


Auskunftsperson:
Justina Simeon, Abteilungsleiterin Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung, Tel. 081 257 27 05 


Gremium: Amt für Berufsbildung Graubünden
Quelle: dt Amt für Berufsbildung Graubünden
Neuer Artikel