Zum Seiteninhalt

Volksnah und voller Höhepunkte: Die Amtliche Vermessung Schweiz feierte 2012 ihr 100-Jahr-Jubiläum

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Ein riesiges Puzzle mitten auf dem Berner Bundesplatz, Events in allen Kantonen, eine Sonderbriefmarke, eine Festschrift – dieses Jahr stand die Amtliche Vermessung Schweiz wortwörtlich im Mittelpunkt. Gefeiert wurde das 100-jährige Bestehen der Institution. 

Wenn eine alte Dame Hundert wird, wird gefeiert. So auch wenn es sich um die amtliche Vermessung handelt. Wer nun glaubt, dass die Institution in die Jahre gekommen sei, irrt sich. In ihrem Jubiläumsjahr zeigte sie sich modern und frisch wie noch nie. Die Öffentlichkeit hatte immer wieder Gelegenheit, mit dem Thema Vermessung in Kontakt zu kommen; und Herr und Frau Schweizer machten rege davon Gebrauch.

Volksnah wurde das Jubiläumsjahr Anfang Mai auf dem Berner Bundesplatz mit einem gut besuchten Fest eröffnet. Zu Füssen des Bundeshauses und vor den Augen zahlreicher Schaulustiger wurde das grösste Puzzle der Schweiz gelegt. Eine Jubiläumsausstellung informierte über die Aufgaben und die Arbeitsweise der amtlichen Vermessung.

Mitte Mai wurde dann unter dem Motto "Mittelpunkt" der "Tag der amtlichen Vermessung" in der ganzen Schweiz gefeiert: Kantonale Vermessungsfachstellen und zahlreiche private Geometer-Büros veranstalteten die unterschiedlichsten Anlässe zum Jubiläum.

Im Kanton Graubünden wurde im Mai an der Frühjahresmesse Higa in Chur eine Sonderausstellung über die amtliche Vermessung vom Verein Ingenieur-Geometer Graubünden (IGGR), dem Fachverband geosuisse Sektion Graubünden und dem Amt für Landwirtschaft und Geoinformation organisiert und durchgeführt. Dabei konnten sich die Besucherinnen und Besucher ein Bild über den Vermesseralltag und die Produkte der amtlichen Vermessung machen. Zudem konnte der geografische Mittelpunkt Graubündens, der Crap Furò, auf einem 3D-Modell des Parc Elas bestaunt werden. An einem zweiten Anlass im November wurde an der Bündner Berufsausstellung Fiutscher in Chur speziell den Jugendlichen der Beruf des Geomatikers / der Geomatikerin vorgestellt. Beide Anlässe wurden rege und mit grossem Interesse besucht.

Bleibende Erinnerungen sind die von der Schweizerischen Post herausgegebene Sonderbriefmarke zum Jubiläumsjahr und die 144-seitige Festschrift. 

Jubiläumsshop
Das Jubiläumspuzzle (100 oder 1000 Teile), die Festschrift und weitere Artikel können – solange Vorrat – im Jubiläumsshop unter www.cadastre.ch/2012 bestellt werden. Die Sonderbriefmarke "100 Jahre Amtliche Vermessung" ist bei der Schweizerischen Post oder online unter www.post.ch/philashop (Ausgabe vom 9.5.2012 > 100 Jahre Amtliche Vermessung) erhältlich. 

Die Amtliche Vermessung Schweiz
Seit 1912 ist die amtliche Vermessung ein tragender Pfeiler des Schweizerischen Rechtsystems. Sie dokumentiert, wem welches Grundstück gehört, definiert Grenzen, Gebäudestandorte, aber auch Gewässerverläufe oder Waldränder. Mit dem Schutz des Grundeigentums leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Rechtssicherheit und zum Wohlstand in unserem Land. Getragen wird die amtliche Vermessung durch Bund, Kantone und Gemeinden. Ausgeführt wird sie durch Private und teilweise durch kommunale Vermessungsämter. Weitere Informationen unter www.cadastre.ch

Die Projektorganisation
Das 100-Jahr-Jubiläum wurde von folgenden Partnern getragen: Eidgenössische Vermessungsdirektion (Bundesamt für Landestopografie swisstopo), KKVA Konferenz der kantonalen Vermessungsämter, IGS Ingenieur-Geometer Schweiz, geosuisse Schweizerischer Verband für Geomatik und Landmanagement, Geo+Ing Fachgruppe der Geomatik Ingenieure Schweiz (vormals FVG / STV Fachgruppe Vermessung und Geoinformation und GIG/UTS Groupement des Ingénieurs en Géomatique) und FGS Fachleute Geomatik Schweiz. 

Bildmaterial zur freien Verwendung
www.cadastre.ch/2012 > Für die Medien 


Auskunftsperson:
Franco Bontognali, Abteilungsleiter Vermessung, Amt für Landwirtschaft und Geoinformation Graubünden, Tel. 081 257 24 61, E-Mail: franco.bontognali@alg.gr.ch 
 

Gremium: Amt für Landwirtschaft und Geoinformation Graubünden
Quelle: dt Amt für Landwirtschaft und Geoinformation Graubünden
Neuer Artikel