Zum Seiteninhalt

Beschlüsse zu Geschäften aus Gemeinden und Regionen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bündner Regierung hat sich an ihrer jüngsten Sitzung mit verschiedenen Geschäften aus Gemeinden und Regionen befasst. 

Aus Gemeinden und Regionen 
  • Flims: Der Gemeinde Flims wird an das Projekt "Gesamterlebnis Flims 2020: UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona" ein Beitrag im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) von insgesamt 380 000 Franken (je zur Hälfte zu Lasten Bund und Kanton) zugesichert. Vorbehalten bleibt die Einräumung der notwendigen Kredite durch den Grossen Rat. Mit dem Projekt wird ein Beitrag zur Erlebbarkeit der UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona auf Bündner Seite geleistet, der in der Destination Flims Laax zur Erhöhung der touristischen Wertschöpfung führen soll. Zum Thema sind verschiedene Teilprojekte vorgesehen. Auch werden die Grundlagen für ein UNESCO-Besucherzentrum in Flims weiterentwickelt.
  • Val Müstair: Das im Auftrag der Gemeinde Val Müstair vom Amt für Wald und Naturgefahren eingereichte Projekt "Murgangschutz Camping Sta. Maria" wird genehmigt. Es wird ein Beitrag von höchstens 225 000 Franken zugesichert. Das Projekt hat zum Ziel, die Gefahr von Murgang-Ereignissen beim Camping zu reduzieren und gleichzeitig die Gefahrensituation für das Siedlungsgebiet von Sta. Maria und die Umbrailstrasse nicht zu verschlechtern. Es werden zwei Schutzdämme mit einer Höhe von 3.5 Meter und einer Länge von insgesamt 150 Meter errichtet.

Kantonsbeiträge an verschiedene Institutionen 
  • Schweizerisches Rotes Kreuz: Der Kanton Graubünden unterstützt im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten Entwicklungs- und Katastrophenhilfen im Ausland. Dem Schweizerischen Roten Kreuz wird zu Gunsten des Projekts "Nothilfe für die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen" ein Betrag von 20 000 Franken ausgerichtet.
  • Verein Erlebnisraum Bernina: Dem Verein Erlebnisraum Bernina wird an das Projekt "Erlebnisraum Bernina Glaciers" ein Beitrag im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) von insgesamt 300 000 Franken (je zur Hälfte zu Lasten Bund und Kanton) gewährt. Vorbehalten bleibt die Einräumung der notwendigen Kredite durch den Grossen Rat. Der Verein verbindet diverse Leistungsträger im Raum zwischen Morteratsch (Pontresina) und Cavaglia (Poschiavo) und bildet die Schnittstelle für einen Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern. Das Projekt fördert einerseits die regionsübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Oberengadin und dem Puschlav und schafft andererseits die organisatorischen und inhaltlichen Grundlagen für die Inwertsetzung einer intakten Naturlandschaft zum Thema Gletscher.
 
Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden
Neuer Artikel