Gemeindetagung 2017 stösst auf grosses Interesse

Das Amt für Gemeinden lädt heute Nachmittag wiederum zur Gemeindetagung in die Bündner Arena in Cazis ein. Rund 250 Behördenvertreter aus knapp 90 Bündner Gemeinden nehmen an der dritten Veranstaltung teil. Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner macht die Teilnehmenden mit den laufenden Geschäften aus ihrem Departement vertraut. Zudem wird dieses Jahr Regierungsrat Mario Cavigelli über die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Wasserkraft informieren.

Rund 250 Personen finden sich in der Bündner Arena Cazis ein und lassen sich über wichtige Themen aus dem Departement für Finanzen und Gemeinden (DFG) informieren. Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner zeigt sich erfreut über das abermals grosse Interesse an einer solchen Tagung. Sie erachtet es als wichtig, dass ein regelmässiger Informations- und Gedankenaustausch zwischen Kanton und Gemeinden stattfindet.

Neues aus dem Departement für Finanzen und Gemeinden
Die Vorsteherin des DFG informiert über die aktuell laufende Totalrevision des Gemeindegesetzes. Weitere Schwerpunkte ihres Referats sind die erfolgreiche Umsetzung der Gebietsreform sowie die zahlreichen Fusionen der letzten beiden Jahre. Auf die neusten Entwicklungen im Bereich der kantonalen Steuergesetzgebung geht sie ebenso ein wie auf diejenigen im Bereich der der kantonalen Immobilienschätzungen.

Neues aus dem Amt für Gemeinden
Aus dem Amt für Gemeinden erhalten die anwesenden Behörden Informationen zu laufenden Geschäften der Dienststelle. Amtsleiter Thomas Kollegger orientiert über den Stand der erfolgreichen Umsetzung des Rechnungslegungsmodells HRM2 und über den Finanzausgleich. Weiter veranschaulicht er die Aussagen von Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner zur laufenden Totalrevision des Gemeindegesetzes an einzelnen Beispielen. An der diesjährigen Tagung nimmt zudem ein weiteres Mitglied der Regierung teil.

Neues im Bereich der Wasserkraft
Regierungsrat Mario Cavigelli, Vorsteher des Bau-, Verkehrs- und Forstdepartements (BVFD), referiert über die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Wasserkraft und der Wasserzinsen. Der Bundesrat hat Ende Juni 2017 die Vernehmlassung zur Teilrevision des Wasserrechtsgesetzes eröffnet. Die als Übergangslösung vorgeschlagene Senkung des Wasserzinsmaximums lehnt die Bündner Regierung ab. Um mit geeinter Stimme für die Anliegen der Bergkantone aufzutreten, wird sie ihre Stellungnahme auf der Basis derjenigen der Regierungskonferenz der Gebirgskantone (RKGK) ausarbeiten. Dabei beabsichtigt die Regierung, auch die Positionen der Gemeinden möglichst einzubeziehen.

Inputs aus Fachreferaten
"Wir spielen Versteckis" - so lautet der etwas herausfordernde Titel des Inputreferats von Pius Kessler, Journalist und Dozent online-Medien. Er berichtet über seine Erfahrungen als Medienschaffender mit den Gemeinden. Thomas Leisinger, Leiter Familie, Kinder und Jugendliche vom kantonalen Sozialamt, unterstreicht die Wichtigkeit der Stärkung der Jugendarbeit zusammen mit Samuel Gilgen, Fachstellenleiter jugend.gr. Von der Grisomed, dem Ärztenetzwerk Graubünden, darf deren Geschäftsführer Gieri Derungs begrüsst werden. Er referiert zur Thematik "Ärztliche Grundversorgung – eine strategische Aufgabe für Gemeindepolitiker". Mit der Vorstellung des neuen Kanzleidirektors Daniel Spadin wird der Anlass abgerundet.


Auskunftsperson:
Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner, Vorsteherin Departement für Finanzen und Gemeinden, Tel. 081 257 32 01, E-Mail Barbara.Janom@dfg.gr.ch


Gremium: Departement für Finanzen und Gemeinden
Quelle: dt Departement für Finanzen und Gemeinden