Navigation

Seiteninhalt

KJP und PDGR schliessen sich zusammen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am 6. März 2018 haben der Stiftungsrat der Kinder- und Jugendpsychiatrie Graubünden (KJP) und der Verwaltungsrat der Psychiatrischen Dienste Graubünden (PDGR) eine Absichtserklärung zur Zusammenführung der Betriebe unterzeichnet. Die Regierung begrüsst diesen Entscheid.

Auf Initiative des Departements für Justiz Sicherheit und Gesundheit hin haben der Stiftungsrat der KJP und der Verwaltungsrat der PDGR im Oktober 2017 eine Steuerungs- und Projektgruppe eingesetzt, mit dem Ziel eine mögliche Zusammenführung der Institutionen zu prüfen. Das Ergebnis dieser Prüfung und die daraus abgeleiteten Voraussetzungen für die Zusammenführung der KJP mit der PDGR wurden in einer entsprechenden Absichtserklärung festgehalten. Diese Absichtserklärung wurde nun vom Stiftungsrat der Stiftung für Kinder- und Jugendpsychiatrie Graubünden und dem Verwaltungsrat der Psychiatrischen Dienste Graubünden am 6. März 2018 unterzeichnet.

Die Regierung hat die unterzeichnete Absichtserklärung an der Sitzung vom 20. März 2018 zur Kenntnis genommen. Sie ist erfreut über den Umstand, dass sich sowohl der Stiftungsrat wie auch der Verwaltungsrat auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt haben. Sie begrüsst den Zusammenschluss und ist der Überzeugung, dass sich die Synergien aus der Kooperation zugunsten der Kinder- und Jugendpsychiatrie, aber auch der Erwachsenenpsychiatrie positiv auswirken wird.


Auskunftspersonen:

- Dr. Christian Rathgeb, Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit, Tel. 081 257 25 00, E-Mail Christian.Rathgeb@djsg.gr.ch
- Nicola Katharina Kull, Departementssekretärin Gesundheit, Departement für Justiz Sicherheit und Gesundheit, Tel. 081 257 25 12, E-Mail Nicola.Kull@djsg,gr.ch


Gremium: Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit
Quelle: dt Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit
Neuer Artikel