Navigation

Inhaltsbereich

Vernehmlassung zum kantonalen Sachplan Velo eröffnet

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung hat den kantonalen Sachplan Velo zur Vernehmlassung freigegeben. Mit dem Sachplan wird festgelegt, welchen Veloverbindungen eine überwiegend kantonale Bedeutung zugemessen wird. Diese können mit erhöhten Kantonsbeiträgen unterstützt werden.

Der Veloverkehr ist für den Kanton Graubünden von zunehmender Bedeutung. Das Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement hat daher im Auftrag der Regierung einen kantonalen Sachplan Velo erarbeitet. Dieser unterteilt das kantonale Velonetz in ein Netz des Alltags- und des Freizeitverkehrs von jeweils unterschiedlicher kantonaler Bedeutung. Die Zuordnung der Verbindungen ist ein wesentlicher Faktor für die Höhe der kantonalen Beitragszahlungen.

Unterlagen und Video stehen bereit
Die Grundlagen der Netzplanung, die Kriterien zur Festlegung der Kantonsbeiträge und die baulichen Anforderungen werden ebenfalls im Sachplan festgelegt. Sämtliche zugehörigen Dokumente sind auf der Webseite des Kantons Graubünden einsehbar. Zudem zeigt ein neues Video der Standeskanzlei auf derselben Seite, welche Ziele mit dem Sachplan verfolgt werden.

Nächste Schritte
Die Vernehmlassung dauert bis zum 8. Juni 2018. Nach Ablauf der Vernehmlassungsfrist entscheidet die Regierung über die Genehmigung des kantonalen Sachplans Velo. Der darin enthaltene Velonetzplan wird anschliessend im Internet, auf dem kantonalen geografischen Informationssystem, aufgeschaltet und nachgeführt.

Vernehmlassungsunterlagen


Auskunftspersonen:

- Regierungspräsident Dr. Mario Cavigelli, Vorsteher Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement, Tel. 081 257 36 01, E-Mail Mario.Cavigelli@bvfd.gr.ch
- Reto Knuchel, Kantonsingenieur, Tiefbauamt, Tel. 081 257 37 01, E-Mail Reto.Knuchel@tba.gr.ch


Gremium: Regierung
Quelle: dt Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement
Neuer Artikel

Video: Das Bündner Velonetz