Graubünden soll zur Hochburg der alpinen Genusskultur werden

Das mehrjährige Programm "graubündenVIVA – Genuss aus den Bergen" kann nun realisiert werden. Die Regierung spricht finanzielle Beiträge im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP). Ziel ist es, den Landwirtschafts- und Wirtschaftsstandort Graubünden über das Thema Ernährung und Kulinarik zu positionieren und zu stärken.

Die Regierung gewährt dem Verein graubündenVIVA in Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) einen Beitrag von maximal 4,73 Millionen Franken, davon wird die Hälfte vom Bund getragen. Für die Umsetzung des Programms sind Gesamtkosten von rund 17,5 Millionen Franken veranschlagt.
Authentischer Genuss und bewusste Ernährung sind globale Megatrends. Durch die Positionierung von Graubünden als Hochburg der alpinen Genusskultur will der Verein graubündenVIVA Umsätze und Wertschöpfung im Tourismus und in der Landwirtschaft steigern. Die Aktivitäten von graubündenVIVA sind nicht nur auf Gäste ausgerichtet, sondern helfen auch mit, das Bewusstsein von Einheimischen für die Bedeutung von regionalen Produkten und touristischen Potenzialen zu stärken.

Erste Aktivitäten bereits in der Pipeline

In den letzten zwei Jahren wurden im Auftrag des Kantons bereits umfangreiche Vorarbeiten geleistet. Die nun vorliegenden Grundlagen zeigen auf, wie Wirtschaftspartner, Verbände und Organisationen in die breit abgestützte Umsetzung eingebunden werden können und zur Finanzierung der gemeinsamen Aktivitäten beitragen. Auch eine weiterhin enge Zusammenarbeit mit alpinaVERA und Graubünden Ferien ist vorgesehen.
Bereits in den kommenden Monaten sollen erste Formate von graubündenVIVA umgesetzt werden. Als Höhepunkt des Programms soll dann von Mai 2019 bis Oktober 2020 eine Vielzahl von Aktivitäten in fünf Erlebnisräumen quer durch den Kanton Graubünden stattfinden.


Auskunftsperson:
Regierungsrat Dr. Jon Domenic Parolini, Vorsteher Departement für Volkswirtschaft und Soziales, Tel. 081 257 23 01, E-Mail Jondomenic.Parolini@dvs.gr.ch


Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei