Zum Seiteninhalt

Regierungsmitteilung vom 10. Januar 2019

Die Regierung spricht rund zwei Millionen Franken für ein Bauprojekt des Schulheims Chur und genehmigt ein Lawinenschutzprojekt in Samnaun.

Baubeiträge für die Gesamtsanierung des Schulheims Chur
Die Regierung genehmigt ein Gesuch der Stiftung Schulheim Chur für Baubeiträge. Das Projekt umfasst die erste Phase der Gesamtsanierung der Haustechnik sowie die Sanierung der Betriebsküche. Grundlage für die Finanzierung dieses Bauvorhabens bilden das Schulgesetz sowie das Behindertenintegrationsgesetz. Die Zusicherung des Baubeitrags von rund zwei Millionen Franken erfolgt allerdings erst nach Genehmigung des Gesuchs für die zweite Phase.
Mit der Gesamtsanierung der haustechnischen Installationen werden unter anderem die Heizung an ein Fernwärmenetz angeschlossen, die gesamte Warm- und Kaltwasserverteilung sowie die Warmwasseraufbereitungen erneuert und die Betriebsküche ersetzt.

-
©Schulheim Chur

Lawinenschutzprojekt der Gemeinde Samnaun genehmigt
Die Regierung gibt grünes Licht für ein Lawinenschutzprojekt der Gemeinde Samnaun und spricht dafür einen Kantonsbeitrag von rund 371 000 Franken. Mit diesem Projekt wird ein rund 55 Meter langer Ablenkdamm errichtet, welcher das darunterliegende Quartier der Fraktion Ravaisch vor Lawinen schützen soll.
In den letzten 100 Jahren stiessen vier Lawinen bis zu den Häusern vor. Seit gut 30 Jahren wird das Siedlungsgebiet nun mittels künstlicher Lawinenauslösung gesichert, wobei zuerst Minenwerfer und später ortsfeste Sprenganlagen zum Einsatz kamen. Allerdings besteht bei dieser Sicherungsmethode eine gewisse Unsicherheit im technischen und menschlichen Bereich. So kann das System technisch versagen oder es kann zu einer menschlichen Fehleinschätzung kommen. Insgesamt profitieren mehr als ein Dutzend Gebäude von der Schutzwirkung des neuen Lawinenablenkdamms, darunter auch ein Hotelgebäude.

-
©Bundesamt für Landestopografie


Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden