Zum Seiteninhalt

Europäische Tage des Denkmals 2019 im Zeichen der Farben

Die Denkmalpflege Graubünden, der Archäologische Dienst Graubünden und der Bündner Heimatschutz organisieren jährlich in Zusammenarbeit mit regionalen und lokalen Partnern die Europäischen Tage des Denkmals in Graubünden. Die diesjährige Veranstaltung vom 14. und 15. September in Ilanz/Glion bietet Gelegenheit, dem Facettenreichtum unseres Kulturerbes zu begegnen und die Verständigung über Baukultur zwischen Bevölkerung und Fachleuten zu pflegen.

Unter dem Motto "Farben – Couleurs – Colori – Colurs" nimmt die Schweiz zum 26. Mal an den Europäischen Tagen des Denkmals teil. Der Kanton Graubünden hat dieses Jahr als Austragungsort die Altstadt von Ilanz und deren Umgebung ausgesucht. In der Altstadt findet man Farben auf Schritt und Tritt. Farbige Fassaden, fröhlich bunte Wandmalereien oder auch einfaches Zierwerk in verschiedenen Nuancen.

Historische Häuser und Farben
Unter dem Titel "Offene Häuser" gewähren Besitzerinnen und Besitzer von historischen Liegenschaften in Ilanz dem interessierten Publikum am 14. September Einblick in die Räume und Geschichten ihrer Häuser. Für Klein und Gross bieten die Mitarbeitenden der Denkmalpflege Graubünden Rundgänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten zur Geschichte, zum Ortsbild und zur wertvollen Bausubstanz an. Beim Werkstattbesuch und Tag der offenen Tür bei der Baukunst Graubünden erfahren Besucherinnen und Besucher mehr über alte Handwerkstechniken und wie ein Haus zu seiner Farbe kommt. Im Kirchturm St. Margarethen erhalten sie zudem Einblick in die Arbeit mit regionalen Steinpigmenten. Der Archäologische Dienst Graubünden zeigt originale Fundgegenstände aus der Surselva. Der Bündner Heimatschutz beendet diesen ersten Denkmaltag mit einem Referat über die zentrale Rolle lokaler Ressourcen und Materialien im architektonischen Entwurfsprozess.

Farben, so weit das Auge reicht

Die Farbe soll die diesjährige Veranstaltung aber auch im übertragenen Sinn begleiten. Die Gemeinde Ilanz/Glion besteht aus 13 Fraktionen. Die einzelnen Ortsbilder sind im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (ISOS) in die Kategorien lokal (l), regional (r) und sogar national (n) eingestuft. Jede dieser Fraktionen ist eigen in ihrer Baukultur und in der Mentalität seiner Bewohner. Das ergibt innerhalb einer Ortschaft einen farbigen Strauss individueller Gemeinschaften. Am Sonntag, 15. September begleitet eine Mitarbeiterin des Bundesamts für Kultur (BAK) eine Dorfrundfahrt mit dem Oldtimer-Postauto zu einigen der bedeutenden Ortsbilder. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erkunden die Dörfer Pitasch (r), Duvin (n) sowie Luven (n) und versuchen zusammen die Eigenheiten zu ergründen.

Die Eröffnung der diesjährigen Denkmaltage findet am Samstag, den 14. September 2019, 10:00 Uhr, im Innenhof des Museum Regiunal Surselva statt.


Weitere Informationen:
www.dpg.gr.ch und www.hereinspaziert.ch

Beilage:
Programm Europäische Tage des Denkmals in Graubünden

Fotobeilagen:
- Die farbige Welt von Steinpigmenten der Gipfel der Surselva
- Archäologische Funde aus der Surselva
- Duvin: Dorfrundfahrt zu bedeutenden Ortsbildern


Auskunftsperson:
Simon Berger, Denkmalpfleger, Denkmalpflege Graubünden / Amt für Kultur, Tel. 081 257 27 91, E-Mail Simon.Berger@dpg.gr.ch


Gremium: Amt für Kultur
Quelle: dt Amt für Kultur