Zum Seiteninhalt

Gemeinsame Aktionstage gegen Gewalt 2019

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Graubünden setzt ein Zeichen gegen häusliche Gewalt und gegen Gewalt an Frauen. Vom 25. November bis 10. Dezember 2019 machen verschiedene Organisationen in Graubünden mit Veranstaltungen und Aktionen gemeinsam auf diese alltäglichen Menschenrechtsverletzungen aufmerksam. Besonderes Augenmerk wollen die Aktionstage dieses Jahr auf das Schwerpunktthema Gewalt an Menschen im Alter richten.

Häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen finden oft im Verborgenen statt. Mit den Aktionstagen gegen Gewalt vom 25. November bis 10. Dezember 2019 machen verschiedene Organisationen in Graubünden auf diese Gewaltformen aufmerksam. Startpunkt der Aktionstage bildet der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Am 25. November 2019 werden mehrere Gebäude im ganzen Kanton orange beleuchtet, um diese Form von Gewalt symbolisch sichtbar zu machen.

Gewalt gegen ältere Menschen im häuslichen Bereich ist ein Tabuthema. Aus Familienloyalität, Scham oder Angst schweigen viele Betroffene. Besonders gefährdet sind ältere Menschen, die betreuungs- und pflegebedürftig sind. Misshandlungen im Alter haben viele Gesichter: Verbale Aggressionen, psychische Gewalt, Vernachlässigung, finanzieller Missbrauch, soziale Isolation oder körperliche Misshandlungen. Deshalb bildet Gewalt an Menschen im Alter das diesjährige Schwerpunktthema der Aktionstage.

Koordinationsstelle Häusliche Gewalt
Die kantonale Koordinationsstelle Häusliche Gewalt setzt sich in Graubünden für die interdisziplinäre und professionelle Zusammenarbeit sämtlicher im Bereich häuslicher Gewalt tätigen Behörden und Institutionen ein und koordiniert die Aktionstage.

Häusliche Gewalt umfasst alle Handlungen körperlicher, sexueller, psychischer oder wirtschaftlicher Gewalt, die innerhalb der Familie oder des Haushalts oder zwischen früheren oder derzeitigen Eheleuten oder Partnerinnen bzw. Partnern vorkommen. Unabhängig davon, ob der Täter bzw. die Täterin denselben Wohnsitz wie das Opfer hat oder hatte. Häusliche Gewalt ist strafbar und wird von Amts wegen verfolgt. Die Schweiz ist dem Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention) beigetreten.

Beilagen:
- Programmflyer Aktionstage gegen Gewalt 2019
- Programmflyer öffentliche Veranstaltung vom 26. November 2019


Auskunftspersonen:

- Susanna Gadient, Leiterin Sozialamt, Tel. 081 257 26 51, E-Mail Susanna.Gadient@soa.gr.ch
- Sarah Huder, Koordinationsstelle Häusliche Gewalt, Tel. 081 257 26 11, E-Mail Sarah.Huder@soa.gr.ch


Gremium: Sozialamt
Quelle: dt Sozialamt
Neuer Artikel