Seiteninhalt

Leitbild für Bündner Bibliotheken aktualisiert

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Die kantonale Bibliothekskommission hat das "Leitbild Bibliotheken Graubünden" aus dem Jahr 2000 überarbeitet und den aktuellen Anforderungen an Bibliotheken angepasst. Neu sind im Leitbild drei Entwicklungsschwerpunkte genannt: Digitalisierung, Vernetzung und Bibliothek als Begegnungsort. Mit klaren Perspektiven für eine effiziente Bibliotheksförderung erlaubt das überarbeitete Konzept eine Stärkung der Bündner Bibliothekslandschaft.

Das Leitbild setzt ein Zeichen, dass neben anderen kulturellen Institutionen besonders Bibliotheken einen wichtigen Stellenwert im Kanton einnehmen sollen. Im Kulturförderungskonzept 2020 wird betont, dass Bibliotheken allen Bevölkerungskreisen im Kanton Graubünden den Zugang zu kulturellen Angeboten und Aktivitäten ermöglichen. Dasselbe fordert einer der drei Schwerpunkte des Leitbilds Bibliotheken Graubünden: Bibliotheken sollen Orte der Begegnung sein.

Abgestimmte Angebote

Das "Leitbild Bibliotheken Graubünden" zeigt die Zuständigkeiten von Bibliotheken, Gemeinden und dem Kanton im Bibliothekswesen Graubünden auf. Es soll als ein Bestandteil der Bildungs- und Kulturpolitik des Kantons Graubünden und der Gemeinden genutzt werden. Die 65 Bibliotheken in Graubünden stimmen ihre Angebote und Dienstleistungen aufeinander ab und bilden Netzwerke, um Synergien zu nutzen und neue, bedarfsgerechte Angebot zu entwickeln. Das Bibliothekswesen befindet sich auch in Graubünden in stetem Wandel, sowohl in der Administration der Bibliotheken als auch in Bezug auf das Angebot. Ein weiterer Schwerpunkt des Leitbilds Bibliotheken Graubünden besteht deshalb darin, den Einsatz von neuen Technologien in den Bibliotheken voranzutreiben, um den Bedürfnissen der Gesellschaft Rechnung zu tragen.

Leitbild setzt Standards

Das "Leitbild Bibliotheken Graubünden" förderte in den vergangenen Jahren die Entwicklung und Bildung von Standards in öffentlichen Bibliotheken im Kanton. Mit diesen Standards wurde eine Ausweitung der Öffnungszeiten der Bibliotheken, eine einheitliche Arbeitsweise, die Anerkennung der Arbeit der Bibliotheksmitarbeitenden, die Bedeutung der Bibliothek in der Gemeinde und eine vielerorts engere Zusammenarbeit mit Schulen erreicht. All diese Erfolge schlagen sich auch in einer höheren Nutzung der Bibliotheken nieder.

Mit der Gründung des Bündner Portals biblio.gr, dem Katalogverbund der Schul- und Gemeindebibliotheken im Jahre 2014 wurde in der Bündner Bibliothekslandschaft ein grosser Meilenstein erreicht. Insgesamt beteiligen sich 33 Bibliotheken an diesem Portal, welches einen gemeinsamen Datenpool von 317 213 Medien bereitstellt.

Das "Leitbild Bibliotheken Graubünden" wird zukünftig regelmässig überprüft. Es dient den Bibliothekarinnen und Bibliothekaren im Kanton Graubünden als Instrument gegenüber lokalen, regionalen und kantonalen Institutionen.


Beilage:

Übersicht Gemeinde- und Schulbibliotheken Graubünden


Auskunftsperson:

Petronella Däscher, Kantonsbibliothekarin, Kantonsbibliothek Graubünden, Tel. 081 257 28 21, E-Mail Petronella.Daescher@kbg.gr.ch


Gremium: Amt für Kultur
Quelle: dt Kantonsbibliothek Graubünden

Neuer Artikel