Navigation

Seiteninhalt

Regierungsmitteilung vom 3. September 2020

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung spricht Kantonsbeiträge für einen Radweg zwischen San Vittore, Roveredo und Grono sowie für die erste Phase der Renovierung des Hotels "Löwen" in Mulegns.

Kantonsbeitrag für neuen Radweg von San Vittore über Roveredo bis Grono

Die drei Gemeinden San Vittore, Roveredo und Grono planen in der unteren Mesolcina den Bau eines 6,6 Kilometer langen Radwegs. Dieser soll über weite Strecken das Trassee der früheren Eisenbahnlinie Bellinzona-Mesocco nutzen, welches auf dem Abschnitt beinahe vollständig erhalten ist. Mit dieser Linienführung, die ein Teil des Grundnetzes Alltagsverkehr im kantonalen Sachplan Velo ist, verbindet der Radweg die Dorfkerne der drei Gemeinden. Ausserdem ist das Projekt der Anschluss eines vom Kanton Tessin geplanten Radwegs. Dieser soll Radfahrerinnen und -fahrer ab dem Bahnhof Castione-Arbedo bis an die Grenze zu Graubünden leiten. Die Regierung spricht den drei Bündner Gemeinden für das Projekt einen Kantonsbeitrag von maximal rund 2,25 Millionen Franken.

Brücke von San Vittore über die Moesa nach Roveredo, bei Sassello

Die Brücke von San Vittore über die Moesa nach Roveredo bei Sassello

Plan des Radwegs

Die drei Gemeinden San Vittore, Roveredo und Grono planen in der unteren Mesolcina den Bau eines 6,6 Kilometer langen Radwegs.

Kantonsbeitrag für erste Phase der Renovierung des Hotels "Löwen" in Mulegns

Das 1870 entstandene Hotel "Löwen" am südlichen Eingang des Dorfs Mulegns gehört zu den seltenen noch grossteils erhaltenen Zeugen des früheren Hotelbaus in Graubünden. Es verweist auf die Blütezeit des Tourismus und des Postkutschenbetriebs im Kanton. Mit den um 1897 gebauten und weitgehend erhaltenen zugehörigen Nebenbauten vermittelt das Ensemble einen Eindruck von der sozialen, wirtschaftlichen und ortsbaulichen Bedeutung des Hotelbetriebs.
2019 wurde das Hotel von der Nova Fundaziun Origen übernommen. Das Haus soll nun behutsam wieder einem einfachen Betrieb zugeführt werden. In einer ersten Phase sind eine Dachsanierung des zum Teil beschädigten Dachs sowie die Restaurierung der Fassade samt den Fenstern geplant. Die Regierung spricht der Nova Fundaziun Origen für diese erste Phase einen Kantonsbeitrag von maximal rund 192 000 Franken.

Frontansicht des in die Jahre gekommenen Hotels Frontansicht des in die Jahre gekommenen Hotels

Benjamin Hofer Fotograf, benjamin hofer zurich

Das 1870 entstandene Hotel "Löwen" am südlichen Eingang des Dorfs Mulegns gehört zu den seltenen noch grossteils erhaltenen Zeugen des früheren Hotelbaus in Graubünden.

Neuer Artikel
Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden