Navigation

Inhaltsbereich

Regierungsmitteilung vom 18. Februar 2021

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Regierung spricht Kantonsbeiträge für den Bau einer Schwinghalle in Untervaz sowie für die Innenrestaurierung des Wohnhauses "Altes Schulhaus" in Bergün Filisur.

Kantonsbeitrag für das Projekt Schwing- und Sporthalle "Rüfeli" in Untervaz

Die Regierung spricht dem Schwingclub Unterlandquart für den Bau der Schwing- und Sporthalle "Rüfeli" in Untervaz zwei Kantonsbeiträge von insgesamt 275 000 Franken. Einerseits gewährt sie einen Beitrag im Rahmen des kantonalen Sportanlagekonzepts (KASAK) in der Höhe von maximal 175 000 Franken, andererseits 100 000 Franken aus der Spezialfinanzierung Sport. Von den gesamten Projektkosten von total 1,53 Millionen Franken sind 1,44 Millionen Franken für die Berechnung der Kantonsbeiträge anrechenbar.

Die Anlage kann durch verschiedene Sportarten für Trainings genutzt werden, erfüllt aber auch die Anforderungen, um kleinere Anlässe wie Vereinsversammlungen oder beispielsweise ein Hallenschwinget durchzuführen. Sie beinhaltet sowohl eine Sägemehlfläche von 260 Quadratmetern als auch eine polysportiv einsetzbare Fläche von 230 Quadratmetern.

Im Rahmen des kantonalen Sportanlagekonzepts (KASAK) fördert der Kanton den Bau und die Erneuerung von Sportanlagen, die von nationaler, kantonaler und regionaler Bedeutung sind. Durch den Kantonsbeitrag wird die Schwinghalle Rüfeli in den KASAK-Katalog aufgenommen. Die Aufnahme in den Katalog bedingt die Erfüllung von verschiedenen Kriterien und Voraussetzungen.

Visualisierung Schwinghalle Untervaz
©Schwingclub Unterlandquart

Visualisierung aussen

Die Regierung spricht dem Schwingclub Unterlandquart für den Bau der Schwing- und Sporthalle "Rüfeli" in Untervaz zwei Kantonsbeiträge von insgesamt 275 000 Franken.

Kantonsbeitrag für Innenrestaurierung des "Alten Schulhauses" in Bergün Filisur

Die Regierung sichert den Eigentümern des Wohnhauses "Altes Schulhaus" in Bergün Filisur für die Innenrestaurierung einen Kantonsbeitrag von maximal 158 660 Franken zu. In Zusammenhang mit diesem Beitrag wird das Gebäude fortan unter kantonalen Denkmalschutz gestellt.

1850 wurde das Schulhaus von Bergün anstelle von zwei zuvor abgebrannten Bauernhäusern errichtet. Das Gebäude besitzt grösste Bedeutung für das national eingestufte Ortsbild. Das Äussere des stattlichen Baus ist nahezu original erhalten. Im Inneren des im klassizistischen Stil errichteten Gebäudes überzeugen sowohl die grosszügigen Räumlichkeiten als auch die grösstenteils original erhaltene Ausstattung. Das "Alte Schulhaus" ist von hohem sozialgeschichtlichem Wert und von identitätsstiftender Bedeutung für Bergün.

Foto Altes Schulhaus Bergün

Foto 2
Foto 3

Die Regierung sichert den Eigentümern des Wohnhauses "Altes Schulhaus" in Bergün Filisur für die Innenrestaurierung einen Kantonsbeitrag von maximal 158 660 Franken zu.

Neuer Artikel
Gremium: Regierung
Quelle: dt Standeskanzlei Graubünden