Zum Seiteninhalt

Export / Import

Export

Haben Sie Ihr Fahrzeug ins Ausland verkauft?

Für eine Überführung benötigen Sie Exportkontrollschilder und einen befristeten provisorischen Fahrzeugausweis.

Zulassungsbestimmungen:

Der Fahrzeugausweis wird auf Ende des Immatrikulationsmonats befristet. Beträgt die Restdauer des Monats vier oder weniger Kalendertage, kann der Halter die Befristung auf Ende des nachfolgenden Monats verlangen. Die Gültigkeitsdauer darf jedoch nie mehr als 35 Kalendertage betragen.

Fristverlängerungen und wiederholte Zulassungen für das gleiche Fahrzeug sind nicht möglich. Auch können auf solchen Kontrollschildern während der Dauer der Befristung keine Fahrzeugwechsel vorgenommen werden.

Die Betriebssicherheit des Fahrzeuges muss durch eine Garage mit Bündner U-Kontrollschildern bestätigt werden, wenn die erste Inverkehrsetzung mehr als 10 Jahre und die letzte Prüfung mehr als 1 Jahr zurückliegt.
  

Versicherungsprämien, Verkehrssteuern und Gebühren für Export:

Der Halter, der eine provisorische Immatrikulation für eine Überführungsfahrt ins Ausland vornimmt, kann der kantonalen Kollektiv-Haftpflichtversicherung beitreten. 

Vor dem Bezug des Ausweises und der Kontrollschilder sind zu entrichten:

  • Die Versicherungsprämie (ist von den jeweils uns in Rechnung gestellten Ansätzen der Versicherungsgesellschaft abhängig),
  • die Verkehrssteuer und allenfalls die Schwerverkehrsabgabe sowie
  • die Gebühren für den Fahrzeugausweis, die Kontrollschilder und für die internationale Versicherungskarte (grün).

Import

Sie wollen Ihr neues Auto im Ausland kaufen oder kehren nach einem längeren Auslandaufenthalt in die Schweiz zurück?

Das müssen Sie beachten