Zum Seiteninhalt

Lehraufsicht Graubünden

Aufgaben und Tätigkeiten

Die Lehraufsicht ist Partner in der Berufsbildung für Lernende und Lehrbetriebe sowie für weitere Beteiligte wie Eltern, Berufsfachschulen, überbetriebliche Kurse, Berufsverbände und Prüfungsexperten/innen. Wenn alle miteinander am gleichen Strick in die gleiche Richtung ziehen, dann ist der Weg zum erfolgreichen Lehrabschluss geebnet.

Im Kanton Graubünden werden in über 3300 Lehrbetrieben rund 5500 Lehrverhältnisse geführt. Verschiedene Akteure/innen der Berufsbildung schaffen optimale Ausbildungsvoraussetzungen für die Lernenden. Neue interessierte Betriebe für die Berufsbildung beraten wir und erteilen – falls die Voraussetzungen gegeben sind – die Bildungsbewilligung. Die Berufsbildner/innen in den Lehrbetrieben werden in einwöchigen Kursen auf Ihre Aufgaben vorbereitet.

Beratung
Dieses Angebot richtet sich an die Lehrvertragsparteien (Lehrbetriebe und Lernende bzw. deren gesetzliche Vertretung).
Inhalte der Beratungen sind:
• Qualität der betrieblichen Ausbildung fördern und entwickeln;
• Schwierige Situationen analysieren und bewältigen;
• Informationslücken schliessen;
• Unterstützung anbieten bei der Früherkennung von Schwierigkeiten und in Gesprächen über heikle Themen.

Aufsicht
Die Lehraufsicht ist einerseits ein gesetzlicher Auftrag des Kantons sowie des Bundes und soll andererseits für die Betroffenen transparent und nachvollziehbar gemacht werden. Kernaufgaben sind:
• Ausbildungsvoraussetzungen der Betriebe abklären;
• Bildungsbewilligungen ausstellen;
• Lehrverträge überprüfen / genehmigen;
• in Krisensituationen intervenieren;
• Qualität der betrieblichen Ausbildung überprüfen;
• ausserordentliche Vorkommnisse abklären und gegebenenfalls Massnahmen einleiten.

 

 Ihre Informationen werden vertraulich behandelt.