Zum Seiteninhalt

Neuigkeiten, novitads, notizia

Konvikt-Quadrins

31964162_1639435719467023_2475953379474407424_o.jpg
31968105_1639435769467018_8575394190672789504_o.jpg

31955576_1639435882800340_7639837665201750016_o.jpg
31956154_1639435926133669_2977298907572207616_o.jpg

24.01.2019: Medienmitteilung der Kantonspolizei Graubünden
Fahreugbrand entzündet Gebäudefassade

24.01.2019: Regierungsmitteilung
Aufsichtsbeschwerde betreffend Sanierung Konvikt Chur wird keine Folge geleistet

Am 3. Oktober 2018 reichten fünf Beschwerdeführer eine Aufsichtsbeschwerde gegen den Kantonsbaumeister, den leitenden Denkmalpfleger und den Leiter des Wohn- und Verpflegungsbetriebs im Amt für Höhere Bildung ein. Ihnen wird vorgeworfen, bei der Instandsetzung des Konvikts verschiedene pflicht- und sorgfaltswidrige Handlungen und Verhaltensweisen begangen zu haben.
Die Regierung hält zusammenfassend fest, dass der baukulturelle Wert des Konvikts unbestritten ist und das Konvikt ebenfalls unbestritten in kein Schutzinventar aufgenommen wurde. Sie kann des Weiteren die Einwände der Beschwerdeführer nicht bestätigen, wonach einschlägige Vorschriften im Umgang mit dem wertvollen Bauwerk – konkret: in Bezug auf den Fensterersatz und einzelne Instandsetzungsmassnahmen im Gebäudeinnern – missachtet worden seien. Im Gegenteil. Die Regierung sieht den Wert des Konvikts im Zusammenhang mit dessen Instandsetzung durch ein mustergültiges und qualitätssicherndes Verfahren bestmöglich gewahrt. Dabei kann offenbleiben, ob die Instandsetzung anders hätte vorgenommen werden müssen, wenn es sich um ein inventarisiertes Schutzobjekt handeln würde. Die Regierung ist der Ansicht, dass das baukulturell wertvolle Bauwerk umsichtig saniert wurde. Die Einwände der Beschwerdeführer, die sich in erster Linie gegen die drei Chefbeamten persönlich richten, vermögen keine Verfehlungen aufzuzeigen, die ein aufsichtsrechtliches Einschreiten der Regierung notwendig oder angezeigt machen würden. Damit ist der Aufsichtsbeschwerde keine Folge zu leisten.

07.05.2018: Konvikt-Quadrins oder Konvikt-on-Tour:

Während rund zwei Jahren erfolgt am Konvikt eine umfassende Instandsetzung. Während dieser Zeitspanne logieren die Konviktbewohnenden auf dem Areal der Bündner Kantonsschule in innovativen und attraktiven Quadrins - Holzmodule aus Bündner Produktion.
Medienmitteilung vom 7. Mai 2018
Video über den Aufbau

Räumlichkeiten in den Quadrins:

Die Quadrins umfassen 65 Zimmermodule gleicher Grösse. Dies ermöglicht es, für 100 Bewohnerinnen und Bewohner 30 Einzelzimmer sowie 35 Doppelzimmer anzubieten. Die Zimmerzuteilung erfolgt wie bisher unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der mehrjährigen Bewohnenden sowie der anstehenden Maturandinnen und Maturanden.

Neben ihrem Zimmer stehen unseren Bewohnenden in den Quadrins folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:

Quadrins

• Bewohnerküche inkl. grosszügigem Essbereich
• Lern- und Aufenthaltsräume auf allen Stockwerken
• Spielhalle inkl. Billard, Tischkicker etc.
• TV Raum
• Garderoben / Lagerräume pro Halbstock (für Schuhe Sportmaterial etc.)
• Dusche / WC Module 2x pro Halbstock (12 Module insgesamt)
• Waschküche
• Grosser Aussenbereich

BKS
• Fitnessraum Sportanlage Sand
• Turnhalle sowie Aussenplatz einmal pro Woche Sportanlage Sand
• Musikzimmer Schulhaus Cleric

Wir sind überzeugt, dass wir mit den oben beschriebenen Quadrins und den vorhandenen Räumlichkeiten wie auch Ressourcen der Bündner Kantonsschule ein optimales Angebot machen können.

Eltern wie auch Bewohnende können sich mit ihren Anliegen und Fragen an folgende Personen wenden: 

Oliver Wirz, Leiter Wohnbereich
Tel: 081 257 18 58
Mail: oliver.wirz@ahb.gr.ch