Quellensteuererhebung ab 2017 - Neuerungen

Per 1. Januar 2017 erfahren die Weisungen über die Erhebung der Quellensteuer gewisse Anpassungen. Nachstehend weisen wir Sie auf einige wichtige Neuerungen hin:

 

Abrechnungsformular für ausländische Arbeitnehmer/Versicherungsnehmer

 

Das Abrechnungsformular für ausländische Arbeitnehmer/Versicherungsnehmer wurde überarbeitet. Neu kann das gleiche Formular (Formular 104) für Mitarbeitende im Monats- oder im Stundenlohn verwendet werden. Ausserdem steht neu auch ein Folgeblatt (Formular 104z) zur Verfügung.

 

Gesuch um Tarifeinstufung H bei Nichtansässigen (Weisungen 4.2.5)

 

Bei Arbeitnehmern ohne steuerrechtlichen Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz bewilligt die Steuerverwaltung auf schriftliches Gesuch hin mittels Tarifeinstufung die Besteuerung nach dem Tarif H. Das Gesuch (Formular 174) ist innert 3 Monaten ab Stellenantritt einzureichen.

 

Neues Merkblatt "Quellenbesteuerung von Ersatzeinkünften"


Das neue Merkblatt 108 gibt detailliert Auskunft über die Quellenbesteuerung von Ersatzeinkünften. Aus der Tabelle auf Seite 3 sind die anzuwendenden Tarife je nach Art der steuerbaren Leistung und der abrechnungspflichtigen Person ersichtlich.


Tarife

 

Die Quellensteuertarife bleiben gegenüber 2016 unverändert.

 

Für die Aktualisierung der Lohnprogramme stehen die Tarife auf der Homepage der Eidgenössischen Steuerverwaltung zur Verfügung (https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/direkte-bundessteuer/quellensteuer/dienstleistungen/tarife-herunterladen.html )

 

Für Ihre Mitarbeit beim Bezug der Quellensteuern danken wir Ihnen.