Seiteninhalt

Transportbegleitungen

Transportbegleitung neu ab 01.01.2020

In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Nutzfahrzeugverband (ASTAG) und weiteren Partnern wird unter der Federführung der Kantonspolizei Zürich die Ausbildung zum privaten Ausnahme-Transport-Begleiter (ATB) mit Polizeibewilligung angeboten. Für die Romandie bietet die Kantonspolizei Freiburg eine analoge Ausbildung an und stellt die ATB-Bewilligungen aus. Die Transportbegleiter sind berechtigt Verkehrsteilnehmende vor Ausnahmetransporten zu warnen und nötigenfalls den Verkehr zu regeln und anzuhalten, damit die Auflagen in der Bewilligung umgesetzt werden können.
Zur Transportbegleitung sind speziell ausgerüstete AT-Begleitfahrzeuge vorgeschrieben, welche neben gelben Drehlichtern auch mit einer LED-Wechseltextanzeigetafel ausgerüstet sind.
Auch der Kanton Graubünden hat die Begleitung von Ausnahmetransporten ausgelagert. Er kennt zwei verschiedene Arten von privaten Ausnahmetransportbegleitern mit Bewilligungen der Kantone:

  • ATB private Ausnahmetransportbegleiter mit Bewilligungen der Kantonspolizei Zürich oder Freiburg und Absolvierung des Zusatzmoduls GR (1 Tag)
    Infos ATB siehe: www.kapo.zh.ch/atb
    Anmeldung Zusatzmodul GR: www.astag.ch
  • ATB GR private Ausnahmetransportbegleiter („altrechtlichen“ ab 2007), welche neu ab 01.01.2020 nur noch nach Absolvierung eines 2 tägigen WK / GK in Zusammenarbeit mit der ASTAG, Sektion Graubünden, eine Bewilligung der Kantonspolizei Graubünden (Ausweis ATB GR) erhalten
    Anmeldung ATB GR Kurs: www.astag-gr.ch

Meldewesen

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, gilt für alle Transportbegleiter (ATB und ATB GR), welche im Kanton Graubünden einen Ausnahmetransport begleiten, zwingend folgendes:

Das Formular Anmeldung für Ausnahmetransporte zusammen mit den entsprechenden Sonderbewilligungen muss durch den ATB mindestens 24 Stunden vor der Durchführung per E-Mail bei der Leitstelle (atb@kapo.gr.ch) eingereicht werden.

Der ATB hat mindestens 24 Stunden vor der Durchführung telefonisch die Ausnahmefahrt bei der Polizei (Verkehrsstützpunkt CHUR, 081 257 72 50) anzumelden und die organisatorischen Details abzusprechen. Sämtliche Auflagen gemäss Sonderbewilligung und der beiliegenden Fahrstreckenabklärungen sind einzuhalten.

Der Transportbegleiter nimmt ebenfalls 24 Stunden vor dem Transport mit den auf der Bewilligung aufgeführten zuständigen Stellen (Bauleitern / BTBA etc.) telefonisch Kontakt auf.

30 Minuten bevor der Ausnahmetransport die Kantonsgrenze passiert bzw bevor der Transport im Kanton Graubünden beginnt, hat der Transportbegleiter (ATB / ATB GR) die Leitstelle (081 257 72 50) zu informieren und sich zu versichern, dass die Strecke frei ist.

Auflagen Transportbegleitungen

Dokumente Transportbegleitungen