Leitbild

Der Kanton Graubünden bekennt sich seit 1996 mit der Einrichtung der Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann zur Gleichstellung. Damit engagiert er sich in der Bekämpfung von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, für bessere Entwicklungschancen und mehr Wahlmöglichkeiten für Mädchen und Jungen, Frauen und Männer in Graubünden. Der Weg zur Gleichstellung ist ein Prozess, der von Frauen und Männern gemeinsam gegangen werden muss.

„Sie [Kanton und Gemeinden] setzen sich für Chancengleichheit für alle ein, insbesondere für die Gleichstellung von Frau und Mann.“ Art. 75, Abs. 2 der Bündner Kantonsverfassung.

Als zentrales Kompetenzzentrum des Kantons Graubünden ist die Stabsstelle zuständig für die Förderung, Durchsetzung und Sicherung der Gleichstellung und Chancengleichheit von Frau und Mann in allen Lebensbereichen.

  • Sie erarbeitet Grundlagenwissen, fördert die Verbesserung der Datenbasis und der sich daraus ergebenden Kenntnisse über die Defizite von Chancengleichheit von Frau und Mann im Kanton Graubünden. Die Ergebnisse werden publiziert.
  • Sie bringt Fachwissen auf dem Gebiet der Chancengleichheit in Geschäfte, Projekte und Gesetzgebungsverfahren der kantonalen Verwaltung ein und entwickelt Konzepte, Strategien und konkrete Instrumente in Politikbereichen mit externer Wirkung.
  • Sie ist öffentliche Dokumentations- und Beratungsstelle rund um die Chancengleichheit und fördert die Information und Sensibilisierung der gesamten Bevölkerung für Fragen der Gleichstellung.
  • Sie fördert und unterstützt eine auf Chancengleichheit ausgerichtete Personalpolitik bei den Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung.
  • Sie beteiligt sich an Stellungnahmen und Vernehmlassungen zu gleichstellungsrelevanten Vorlagen auf kantonaler und eidgenössischer Ebene.
  • Sie beteiligt sich an regionalen, nationalen und internationalen Netzwerken, die sich mit Chancengleichheit und Gleichstellung befassen.