Navigation

Inhaltsbereich

Coronavirus: Impftage für Jugendliche

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Die Impfmöglichkeiten im Kanton werden erweitert. Neben den neun regionalen Impfzentren, den Hausarztpraxen und zeitlich befristeten Impf‑Pop‑ups bieten neu auch Apotheken Coronaimpfungen an. Zudem werden erste Impftage für Jugendliche angeboten, um ihnen den Zugang zur Impfung zu ermöglichen.

In den neun regionalen Impfzentren, den Hausarztpraxen und zeitlich befristeten Impf‑Pop‑ups wurden bisher 132 000 Coronaimpfungen durchgeführt. Nun werden die Impfmöglichkeiten mit Coronaimpfungen in Apotheken und Impftagen für Jugendliche zwischen 16 und 17 Jahren erweitert.

Impftage für 16- und 17‑jährige Jugendliche
Bisher haben sich rund 500 Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren für eine Coronaimpfung angemeldet. Sie können sich aber aktuell nur in der Stadthalle in Chur impfen lassen. Nur dort wird der Impfstoff von Pfizer/Biontech gespritzt, welcher bereits ab 16 Jahren zugelassen ist. Wegen der komplexen Lagerung werden nun Impftage für Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren in den Regionen geplant:

Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren, welche sich bis zum 13. Juni 2021, 20 Uhr über die Impfplattform angemeldet haben, werden kontaktiert. Anmeldungen sind weiterhin über die Webseite www.gr.ch/impfung möglich. Jugendliche ab 16 Jahren können sich auch weiterhin für einen Impftermin im Impfzentrum Chur anmelden. Die Priorisierung erfolgt dann nach kantonalem Impfplan.

Coronaimpfungen in Apotheken
Ab dem 17. Juni 2021 bieten auch Apotheken Coronaimpfungen an. 13 Apotheken im Kanton beteiligen sich ab nächster Woche an der Impfkampagne. Sie verfügen über begrenzte Impfstoffmengen und richten sich an die mobile Bevölkerung ab 18 Jahren. Die Anmeldung hat über die Apotheken zu erfolgen.

Doppelte Terminvergaben vermeiden
Personen, die in der Hausarztpraxis oder Apotheke geimpft wurden, werden aufgefordert, allfällige Termine oder Voranmeldungen in Impfzentren zu annullieren, damit die Planung der Impftermine vereinfacht wird. Um doppelte Terminvergaben (Impfzentrum / Hausarztpraxen) zu vermeiden, werden die Impfwilligen gebeten, sich vom Impfservice in den Impfzentren bei der Impfplattform abzumelden, sofern sie einen Termin in der Hausarztpraxis erhalten. Das ist direkt per SMS / per E‑Mail (impfung@amz.gr.ch) möglich, oder über die Hotline (+41 81 254 16 00).

Die Informationen zu den Coronaimpfungen werden laufend auf der Website www.gr.ch/impfung ergänzt.


Auskunft:
Kommunikationsstelle Coronavirus Kanton Graubünden, E‑Mail kfsmedien@amz.gr.ch



Gremium: Gesundheitsamt
Quelle: Standeskanzlei

Neuer Artikel