Navigation

Seiteninhalt

Impfen

Das neue Coronavirus ist sehr ansteckend und kann zu schweren Krankheitsverläufen sowie Todesfällen führen. Eine Impfung reduziert nicht nur die Krankheitslast und schützt damit das Gesundheitswesen. Auch die negativen sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie können dadurch verringert werden.

Die Anmeldung ist derzeit für Personen ab 75 Jahren sowie Hochrisikopatientinnen und -patienten (Impfgruppen 2+3, Details siehe unten) möglich: online via untenstehenden Button sowie telefonisch (081 254 16 00, 08:00 - 17:00 Uhr). Sie werden durch einen medizinischen Fragebogen geführt, bitte halten Sie dazu Ihre Krankenversicherungskarte bereit. Es ist keine ärztliche Bestätigung notwendig, dass Sie zur Risikogruppe gehören.

Wer nicht zu einer dieser beiden Risikogruppen gehört, muss sich für einen Termin leider noch etwas gedulden.

 

HIER anmelden

 

Corona-Impfplan 2021 Graubünden

Corona-Impfplan 2021 Graubünden 

 

Gerne können Sie sich hier eintragen, um Email-Updates zum Thema Impfen zu erhalten, beispielsweise wann die Voranmeldung für einen Impftermin möglich sein wird.

 

Wer kann sich wann impfen lassen?

Da die Impfstoffmenge anfänglich begrenzt ist, wird nach der folgenden Reihenfolge geimpft:

Gruppe 1: Alters- und Pflegeheime

Bewohnerinnen und Bewohner in Einrichtungen für ältere Menschen (Altersheime) und in Pflegeheimen sowie deren Pflege- und Betreuungspersonal

Seit 4. Januar 2021 mobile Impfequipen unterwegs (keine Impfungen für die Öffentlichkeit)

Gruppe 2: Alter 75+

Geburtsjahre 1946 und früher

HIER anmelden

Gruppe 3: >16-Jährige mit schweren chronischen Erkrankungen*

Personen ab Geburtsjahr 2005 und älter mit schweren chronischen Erkrankungen*

HIER anmelden

Gruppe 4: Alter 65 bis 74

Geburtsjahre 1947 bis 1956

Anmeldung noch nicht möglich

Gruppe 5: <65-Jährige mit chronischen Erkrankungen

Geburtsjahre 1957 bis 2005 mit einer ärztlich diagnostizierten chronischen Erkrankung

Anmeldung noch nicht möglich

Gruppe 6: Gesundheits- und Betreuungspersonal

Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt sowie Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen (Gruppen 2–5)

Anmeldung noch nicht möglich

Gruppe 7: Enge Kontakte besonders gefährdeter Personen

Erwachsene Haushaltsmitglieder oder pflegende Angehörige besonders gefährdeter Personen (Gruppen 2–5)

Anmeldung noch nicht möglich

Gruppe 8: <65-Jährige in Gemeinschaftseinrichtungen

Bewohnerinnen und Bewohner der Geburtsjahre 1957 bis 2005, sowie Personal in z.B.:

  • Wohnheime für Menschen mit Behinderungen
  • Gefängnisse

Anmeldung noch nicht möglich

Gruppe 9: Alle anderen

Allen erwachsenen Personen ist eine Impfung empfohlen, sobald genügend Impfstoff zur Verfügung steht

Anmeldung noch nicht möglich

*Schwere chronische Erkrankungen:

  • Herzinsuffizienz und Angina pectoris
  • Therapie-resistente arterielle Hypertonie
  • Schwere Atemwegs-Erkrankungen
  • Schwere chronische Niereninsuffizienz
  • Diabetes mellitus mit Organschäden, oder schlecht eingestellter Diabetes mellitus
  • Adipositas (ab BMI ≥35)
  • Angeborene oder erworbene Immundefizienz sowie immunsuppressive Therapie (z.B. gewisse Krebserkrankungen unter aktiver Therapie, schwere HIV-Infektion, Organtransplantation)

Wo kann ich mich anmelden und wie läuft das ab?

Den Link zur Anmeldung finden Sie ab dem 12. Januar auf dieser Seite. Bitte beachten Sie, dass der Link je nach Verfügbarkeit des Impfstoffes nicht für alle Gruppen gleichzeitig geöffnet ist.

Wo kann ich mich impfen lassen?

Geplant ist, dass im Kanton in der zweiten Januarhälfte neun Impf- und Testzentren in Betrieb genommen werden.Sobald eine Impfung auch bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt möglich ist, werden wir dies kommunizieren.

Impfzentren in Graubünden

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Bitte bringen Sie zu Ihrem Impftermin mit:

  • Krankenversicherungskarte
  • Pass, ID oder anderen amtlichen Ausweis
  • Impfausweis, falls vorhanden

Wie lange dauert das Impfen?

Das Impfen dauert im Normalfall rund 30 Minuten (inklusive 15 Minuten Ruhezeit). Bitte rechnen Sie genügend Zeit ein.

Wie oft muss ich impfen?

Für den Aufbau eines optimalen Immunschutzes werden zwei Impfungen im Abstand von mindestens 21 Tagen empfohlen. Sie erhalten beide Impftermine bei der Online-Anmeldung.

Kann ich mich auch bei meinem Hausarzt impfen lassen?

Gegenwärtig nicht. Der vorhandene Impfstoff ist logistisch und lagerungstechnisch sehr aufwändig.

Was kostet die Impfung?

Die Impfung gegen COVID-19 ist für die Bevölkerung Graubündens kostenlos.

Ist der Impfstoff sicher?

Der Impfstoff hat die Zulassung durch Swissmedic, dem Schweizerischen Heilmittelinstitut, erhalten.

Die vorliegenden Daten zeigen in allen untersuchten Altersgruppen eine vergleichbare, hohe Wirksamkeit und erfüllen die Anforderungen an die Sicherheit.

Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Die häufigsten in den Zulassungsstudien dokumentierten Nebenwirkungen sind vergleichbar mit jenen nach einer Grippeimpfung, wobei diese nach der zweiten Dosis stärker auftreten können.

Empfängerinnen und Empfängern der Impfung wird empfohlen, sich bei stärkeren oder ungewöhnlichen Symptomen nach einer Impfung an ihr Impfzentrum, Spital, Arzt oder Apotheker wenden.

Wie gut schützt die Impfung?

Gemäss den von Swissmedic ausgewerteten Studiendaten liegt der Impfschutz sieben Tage nach der zweiten Verabreichung bei Erwachsenen über 90 Prozent. Das heisst, nur einer von 10 geimpften kann noch angesteckt werden. Je mehr Personen sich impfen lassen desto besser ist der Schutz für alle (Herdenimmunität).

Muss ich mich impfen lassen?

Nein, es besteht keine Pflicht zur Impfung. Es soll jede und jeder selbst entscheiden können, ob sie oder er sich impfen lassen will.

Warum sollte ich mich impfen lassen?

Die Impfung soll zum Schutz und Erhalt der Gesundheit der Schweizer Bevölkerung beitragen. Dieses Ziel soll primär durch die Reduktion der Krankheitslast, insbesondere von schweren und tödlich verlaufenden Covid-19 Fällen, erreicht werden. Dadurch kann auch die Gesundheitsversorgung weiterhin sichergestellt werden. Des Weiteren ermöglicht eine möglichst hohe Impfrate die Reduktion der negativen gesundheitlichen, psychischen, sozialen wie wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.

Beim Coronavirus ist nach aktuellem Stand eine Durchimpfung von 60 – 90% der Bevölkerung notwendig, um eine Herdenimmunität zur Verdrängung der Pandemie zu erreichen.

Können sich Schwangere, Kinder und Jugendliche impfen lassen?

Die Impfung ist für Kindern und Jugendlichen sowie für Schwangere vorerst nicht empfohlen. Für diese Gruppen fehlen ausreichende Daten zur Wirkung des Impfstoffes.

Wie viele Impfdosen erhält Graubünden?

Für den Kanton ist anfänglich mit einer geringen Menge des Impfstoffes zu rechnen. Bis Kalenderwoche drei, 2021, werden rund 9000 Dosen verfügbar sein - dies entspricht 4500 Personen, da zwei Impfungen notwendig sind.

Wird es einen Impfausweis geben?

Ja. Eine Covid-19-Impfung wird in der Schweiz - wie bei Impfungen üblich - in den Impfausweis («Impfbüechli») mit Unterschrift und Stempel des Arztes eingetragen. Damit kann eine in der Schweiz geimpfte Person ihre Impfung bestätigen. Der elektronische Impfpass (www.meineimpfungen.ch) hat die gleiche Gültigkeit wie der Impfausweis aus Papier – sofern er von einer medizinischen Fachkraft validiert wurde.

Kann mich mein Arbeitgeber dazu zwingen, mich impfen zu lassen?

Im Gesetz ist ausschliesslich die Möglichkeit einer Impfflicht für Angehörige des Gesundheitswesens vorgesehen. Momentan bestehen keine Anhaltspunkte, dass der Gesetzgeber von dieser Möglichkeit Gebrauch macht.

Weiterführende Informationen:

Impfung: So schützen wir uns (BAG)

Weiterführende Informationen zur Impfung (BAG)

Infoline Covid-19-Impfung (BAG): +41 58 463 00 00 (täglich 6 bis 23 Uhr)