Navigation

Inhaltsbereich

Das neue Coronavirus ist sehr ansteckend und kann zu schweren Krankheitsverläufen sowie Todesfällen führen. Eine Impfung reduziert nicht nur die Krankheitslast und schützt damit das Gesundheitswesen. Auch die negativen sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie können dadurch verringert werden.

  • Die Auffrischimpfung wird allen besonders gefährdeten Personen stark empfohlen. Alle anderen Personen ab 16 Jahren können ebenfalls eine Auffrischimpfung erhalten, insbesondere auch Gesundheitsfachpersonen und Betreuende von besonders gefährdeten Personen.
  • Die Anmeldung erfolgt Online.
  • Personen ohne Zugang zum Internet können sich direkt bei der Impfstelle telefonisch anmelden.

HIER anmelden   

 

Informationen in Sprachen der Migrationsbevölkerung
Für Migrantinnen und Migranten der Schweiz stellt das BAG Informationen in diversen Sprachen zur Verfügung.

Leichte Sprache: Informationen zur Corona-Impfung
Wo können Sie sich impfen lassen? Wer kann sich impfen lassen? Hier erfahren Sie alles zur Corona-Impfung.

Die Impfung

  • vermindert schwere Verläufe von COVID-19 und Langzeitfolgen;
  • vermindert die Gefahr von Mutationen des Virus mit Entstehung von neuen Varianten;
  • entlastet das Gesundheitswesen.

Fakten zur Covid-19-Impfung

Rund um die COVID-19-Impfung kursieren einige Falschmeldungen, Gerüchte und Mythen. Hier finden Sie wichtige Impf-Fakten und die wissenschaftlichen Erklärungen dazu.

Welchen Nutzen hat eine Auffrischimpfung im Herbst 2022?

Gemäss aktuellem Wissenstand verbessert eine weitere Auffrischimpfung insbesondere bei besonders gefährdeten Personen mindestens vorübergehend den individuellen Schutz vor schweren Erkrankungen. Die Impfung verhindert eine Übertragung des Virus minimal und bietet nur einen geringen Schutz vor milden Erkrankungen.

Was passiert, wenn ich im Sommer bereits eine Auffrischimpfung erhalten habe: Muss ich mich im Herbst nochmals impfen lassen?

Besonders gefährdete Personen, die im Sommer eine Auffrischimpfung erhalten haben, wird auch im Herbst wieder eine Impfung empfohlen. Eine solche ist jedoch erst nach einem Abstand von vier Monaten nach einer Impfung oder einer Genesung empfohlen.

Ist der angepasste, bivalente Impfstoff besser als der bisherige, monovalente?

Gemäss aktuellem Wissensstand wird davon ausgegangen, dass beide Generationen der Impfstoffe einen vergleichbaren Schutz vor schweren Erkrankungen bieten. Es wird angenommen, dass der bivalente Impfstoff leicht besser gegen Infektionen mit der aktuellen Subvariante BA.5 von Omikron schützt, insbesondere gegen solche, die mild verlaufen.

Bin ich besser gegen die Post-Covid-19-Erkrankung (Long Covid) geschützt, wenn ich mich impfen lasse?

Viele Studien zeigen auf, dass das Risiko für eine Post-Covid-19-Erkrankung mit einer Impfung deutlich (signifikant) verringert wird. Hingegen können Studien nicht eindeutig belegen, dass eine Impfung auch als Therapie wirksam ist.

Mittlerweile weisen die meisten Menschen eine gewisse Immunität auf. Was bedeutet das?

Derzeit geht man in der Schweiz davon aus, dass 97 Prozent der Bevölkerung eine gewisse Grundimmunität aufweisen. Denn die allermeisten Menschen in der Schweiz sind entweder geimpft, haben eine Infektion durchgemacht, oder beides. Diese vorhandene Immunität kann Infektionen jedoch nicht vollständig verhindern. Bei gesunden Personen bis 65 Jahren ist auch deshalb im Herbst und Winter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf sehr gering.

Mein Zertifikat ist ausgelaufen. Muss ich mich impfen lassen, um ein neues Zertifikat zu erhalten?

Seit Februar 2022 gibt es in der Schweiz kein Zertifikat mehr. Neu zeigt die Zertifikats-App nur noch den Zeitpunkt der Impfung oder des Tests an. Wer in ein anderes Land reist, muss sich weiterhin selbst über die Anforderungen an Tests, Impfungen oder den Nachweis einer Genesung informieren. Die Anforderungen und Regeln an ein Zertifikat können je nach Land unterschiedlich sein. Reisende sind selbst dafür verantwortlich, sich über die Einreisebestimmungen des Ziellandes zu erkundigen.

Kann ich mich gleichzeitig gegen Grippe und Covid-19 impfen lassen?

Grundsätzlich können Impfstoffe gegen die Grippe gleichzeitig mit, vor oder nach einer Covid-19- Impfung gegeben werden. Alle diese Kombinationen sind aus medizinischer Sicht sicher. Eine gleichzeitige Verabreichung der beiden Impfungen im Herbst 2022 ist nur sinnvoll, falls die optimalen Zeitfenster für beide Impfungen übereinstimmen.

Wie funktioniert die Impfung?

Die COVID-19-Impfung ermöglicht dem Körper, eine speziell gegen das Virus gerichtete Immunabwehr aufzubauen. Sobald der Körper dem Virus ausgesetzt ist, kann er es so bekämpfen und eine schwere Erkrankung verhindern. Die Impfung stärkt und trainiert also unser Immunsystem ganz gezielt gegen das Coronavirus.

Welcher Impfstoff wird empfohlen?

Wir empfehlen Ihnen die Auffrischimpfung bevorzugt mit einem Varianten-angepassten (bivalenten) mRNA-Impfstoff oder mit dem Proteinimpfstoff von Novavax, wenn diese verfügbar sind. Dabei spielt es keine Rolle, mit welchem Impfstoff die bisherigen Impfungen gemacht wurden. Bei den mRNA-Impfstoffen (Pfizer/BioNTech oder Moderna) sind für die Auffrischimpfung im Herbst 2022 sowohl die bisherigen (monovalenten) Impfstoffe als auch ein Variantenangepasster (bivalenter) Impfstoff geeignet. Aktuelle Daten zeigen, dass die monovalenten mRNA-Impfstoffe auch bei den neuen Omikron-Varianten weiterhin gut vor schweren Verläufen mit Spitaleinweisungen schützen. Wichtig: Schwangere und stillende Personen sollten sich mit einem mRNA-Impfstoff (nicht mit dem Proteinimpfstoff von Novavax) impfen lassen.

Wem wird eine Auffrischimpfung im Herbst 2022 empfohlen?

Die Auffrischimpfung im Herbst 2022 wird allen besonders gefährdeten Personen stark empfohlen:

  • Personen ab 65 Jahren
  • Personen ab 16 Jahren mit einer chronischen Krankheit
  • Personen ab 16 Jahren mit Trisomie 21
  • Schwangeren

Auch alle anderen Personen ab 16 Jahren können sich im Herbst 2022 impfen lassen. Die Empfehlung ist je nach Bevölkerungsgruppe unterschiedlich stark.

Bevölkerungsgruppe Stärke der Empfehlung
Besonders gefährdete
Personen (BGP)
 +++
stark
Gesundheitspersonal
Betreuungspersonen von BGP
 ++
mittel
alle weiteren Personen
16 - 64 Jahen
 (+)
gering

Die Impfung wird auch allen Personen empfohlen, die noch nicht gegen Covid-19 geimpft sind.

Wo kann ich mich impfen lassen?

In Hausarztpraxen, Apotheken und Spitälern. Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der Impfstellen.

Wo kann ich mich anmelden und wie läuft das ab?

  • Zahlreiche Impfstellen bieten Coronaimpfungen ohne Voranmeldung (Walk-in) an.
  • Impfungen auf Termin können Online gebucht werden.
  • Personen ohne Zugang zum Internet können sich direkt bei der Impfstelle telefonisch anmelden.

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Bitte bringen Sie zu Ihrem Impftermin mit:

  • Krankenversicherungskarte
  • Pass, ID oder anderen amtlichen Ausweis
  • Diagnose- und/oder Medikamentenliste des Hausarztes oder Spezialarztes
  • Impfausweis, falls vorhanden 

Kann ich mich auch bei meinem Hausarzt impfen lassen?

Ja. Eine aktuelle Übersicht der Impfstellen im Kanton Graubünden finden Sie hier.

Kann ich mich auch in der Apotheke impfen lassen?

Ja. Eine aktuelle Übersicht der Impfstellen im Kanton Graubünden finden Sie hier.

Was kostet die Impfung?

Eine empfohlene Covid-19-Impfung ist für Sie kostenlos.

Wie kann ich den Impftermin verschieben?

Bitte wenden Sie sich an die entsprechende Impfstelle. 

Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Die häufigsten in den Zulassungsstudien dokumentierten Nebenwirkungen sind vergleichbar mit jenen nach einer Grippeimpfung, wobei diese nach der zweiten Dosis stärker auftreten können.

Empfängerinnen und Empfängern der Impfung wird empfohlen, sich bei stärkeren oder ungewöhnlichen Symptomen nach einer Impfung an ihr Impfzentrum, Spital, Arzt oder Apotheker wenden. 

Muss ich mich impfen lassen?

Nein, es besteht keine Pflicht zur Impfung. Es soll jede und jeder selbst entscheiden können, ob sie oder er sich impfen lassen will.

Ich bin genesen. Soll ich mich impfen lassen?

Die Impfung ist auch empfohlen, wenn Sie genesen sind. Wir empfehlen Ihnen die Impfung, damit Sie besser und längerfristig geschützt sind. Eine Impfung ist ab 4 Monate nach durchgemachter Erkrankung empfohlen.

Warum sollte ich mich impfen lassen?

Die Impfung schützt Sie vor einem schweren Verlauf von Covid-19.  

Ich bin schwanger oder möchte schwanger werden. Soll ich mich impfen lassen?

Ja. Wir empfehlen Ihnen die Covid-19-Impfung vor oder während der Schwangerschaft. Denn schwere Verläufe von Covid-19 sind bei schwangeren Frauen viel häufiger als bei gleichaltrigen nicht schwangeren Personen. Zudem ist das Risiko einer Frühgeburt deutlich erhöht, wenn Sie sich während der Schwangerschaft mit dem Coronavirus anstecken. Die Impfung vor oder während der Schwangerschaft schützt Sie und das ungeborene Kind.

Planen Sie schwanger zu werden? Dann lassen Sie sich möglichst bald impfen.

Sind Sie bereits schwanger und haben vor der Schwangerschaft noch keine Impfung erhalten? Dann empfehlen wir Ihnen die Impfung ab 12 Schwangerschaftswochen (d. h. ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel). Idealerweise erfolgt die Impfung im zweiten oder dritten Schwangerschaftsdrittel, da die ersten drei Monate die empfindlichste Phase für die fetale Organentwicklung darstellen.

Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen und Fragen zur Impfung haben, sprechen Sie mit Ihrer Ärztin /Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.

Können sich Kurzaufenthalter (z.B. Saisonniers) für die Coronaimpfung anmelden?

Ausländische Arbeitnehmende, deren Aufenthaltsbewilligung weniger als 3 Monate gültig ist (z.B. Saisonniers), können sich im Kanton Graubünden für die Coronaimpfung anmelden. Hierfür melden sie sich über die Webseite www.gr.ch/impfen an.
Ausländische Arbeitnehmende benötigen eine gültige Schweizer Krankenkassenversicherungsnummer oder eine Bestätigung (Aufenthaltsbewilligung der Gemeinde oder Arbeitsvertrag).

Können sich Kinder und Jugendliche impfen lassen?

Für Personen unter 16 Jahren wird keine Auffrischimpfung im Herbst 2022 empfohlen, da das Risiko für eine schwere Covid-19-Erkrankung bei Jugendlichen und Kindern sehr gering ist. Die allermeisten Kinder ab 5 Jahren und Jugendliche haben aufgrund einer früheren Infektion oder Impfung bereits Antikörper gegen das Coronavirus.

Weiterführende Informationen:

Impfung: So schützen wir uns (BAG)

Weiterführende Informationen zur Impfung (BAG)

Infoline Covid-19-Impfung (BAG): +41 58 463 00 00 (täglich 8 bis 18 Uhr)