Navigation

Inhaltsbereich

Aufgrund der neuen Isolations- und Quarantäneregelung vom 13. Januar 2022 wird eine starke Veränderung der Anzahl Personen in Isolation und Quarantäne verzeichnet.

Zum Dashboard mit den aktuellen COVID-19 Fallzahlen im Kanton Graubünden nach Region sowie deren Entwicklung:

 Darstellung optimiert für Desktop

   Darstellung optimiert für Mobile

Coronaimpfung ohne Voranmeldung

DatumZeitOrt
27.01.202209:00-12:45 / 13:30-18:00Spital Schiers
27.01.202210:00 - 12:00 / 13:00 - 15:30Spital Thusis
27.01.202210:30 - 11:30Centro vaccinazioni del Moesano, Grono
27.01.202213:00 - 18:00Impfzentrum Chur (Standort Kreuzspital)
28.01.202209:00-12:45 / 13:30-18:00Spital Schiers
28.01.202210:00 - 12:00 / 13:00 - 18:00Spital Thusis
28.01.202213:00 - 18:00Impfzentrum Chur (Standort Kreuzspital)
29.01.202210:00 – 12:00Spital Thusis
29.01.202213:00 – 14:00Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
31.01.202208:00 - 12:00Impfzentrum Chur (Standort Kreuzspital)
31.01.202209:00-12:45 / 13:30-18:00Spital Schiers
31.01.202218:30 – 19:30Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
01.02.202208:00 - 12:00Impfzentrum Chur (Standort Kreuzspital)
02.02.202210:30 - 12:00 / 13:00 - 15:00Spital Thusis
02.02.202213:00 - 18:00Impfzentrum Chur (Standort Kreuzspital)
03.02.202210:30 - 12:00 / 13:00 - 15:00Spital Thusis
03.02.202213:00 - 18:00Impfzentrum Chur (Standort Kreuzspital)
03.02.202218:30 – 19:30Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
04.02.202210:30 - 12:00 / 13:00 - 15:00Spital Thusis
04.02.202213:00 - 18:00Impfzentrum Chur (Standort Kreuzspital)
04.02.202216:00 - 19:00Regionalspital Surselva in Ilanz
05.02.202210:30 - 12:00Spital Thusis
09.02.202210:00 - 12:00 / 13:00 - 15:00Spital Thusis
09.02.202218:30 – 19:30Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
10.02.202210:00 - 12:00 / 13:00 - 15:00Spital Thusis
11.02.202210:00 - 12:00 / 13:00 - 15:00Spital Thusis
12.02.202210:30 - 12:00Spital Thusis
12.02.202213:00 – 14:00Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
14.02.202218:30 – 19:30Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
17.02.202218:30 – 19:30Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
23.02.202218:30 – 19:30Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
26.02.202213:00 – 14:00Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
28.02.202218:30 – 19:30Center da sandà Engiadina Bassa, Scuol
Banner: Corona Test vom 11.- 13. Dezember 2020

Updates

 

 

Medienmitteilung des Bundesrates vom 19.01.2022632311text/html; charset=utf-8 Corona News Stub19.01.2022 19:58:18Coronavirus Quarantäne und Homeoffice-Pflicht gelten bis Ende Februar; übrige Massnahmen provisorisch bis Ende März https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/djsg/ga/coronavirus/info/aktuell/archiv/Seiten/Forms/AllItems.aspxhtmlFalseaspx18.01.2022 23:00:00<a href="https&#58;//www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-86839.html">Coronavirus&#58; Quarantäne und Homeoffice-Pflicht gelten bis Ende Februar; übrige Massnahmen provisorisch bis Ende März</a>
Medienmitteilung des Bundesrates vom 12.01.2022497304text/html; charset=utf-8 Corona News Stub12.01.2022 14:40:03Coronavirus Bundesrat schlägt Verlängerung der Massnahmen vor und verkürzt Isolation und Quarantäne auf 5 Tage https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/djsg/ga/coronavirus/info/aktuell/archiv/Seiten/Forms/AllItems.aspxhtmlFalseaspx11.01.2022 23:00:00<p><a href="https&#58;//www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen/bundesrat.msg-id-86772.html">Coronavirus&#58; Bundesrat schlägt Verlängerung der Massnahmen vor und verkürzt Isolation und Quarantäne auf 5 Tage</a></p>
Omikron-Variante ist hochgradig ansteckend681731text/html; charset=utf-8 WCAG Media Message28.12.2021 08:06:04Omikron breitet sich rasant aus und gilt bereits als dominante Variante des Coronavirus Das Gesundheitsamt appelliert deshalb dringend, alle Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren https://www.gr.ch/DE/Medien/Mitteilungen/MMStaka/2021/Seiten/Forms/AllItems.aspxhtmlFalseaspx27.12.2021 23:00:00Omikron breitet sich rasant aus und gilt bereits als dominante Variante des Coronavirus. Das Gesundheitsamt appelliert deshalb dringend, alle Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, Abstand zu halten und konsequent Maske zu tragen. Nach aktuellem Kenntnisstand schützt die Boosterimpfung auch bei der Omikron-Variante vor schweren Verläufen.<div class="gr-article-entry"> <p><strong>Omikron breitet sich rasant aus und gilt bereits als dominante Variante des Coronavirus. Das Gesundheitsamt appelliert deshalb dringend, alle Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, Abstand zu halten und konsequent Maske zu tragen. Nach aktuellem Kenntnisstand schützt die Boosterimpfung auch bei der Omikron-Variante vor schweren Verläufen.</strong></p> <p>Der Kantonale Führungsstab und die Verantwortlichen des Gesundheitsamts haben am Montagabend im Beisein der Regierungsräte Marcus Caduff, Vorsteher des Departements für Volkswirtschaft und Soziales sowie Peter Peyer, Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit, die aktuelle Lage beraten.</p> <p>Mit einem Anteil von über 55&#160;Prozent ist Omikron schweizweit bereits die dominierende Variante. Sie gilt als hochgradig ansteckend. Nach aktuellem Kenntnisstand ist sie vier- bis sechsmal infektiöser als die bisherige Deltavariante. Die rasante Ausbreitung belastet das Gesundheitswesen, den Tourismus und die Wirtschaft erneut stark.</p> <p><strong>Boosterimpfung schützt vor schweren Verläufen</strong><br> Eine Genesung oder eine Impfung bieten einen bedingten Schutz gegen eine Ansteckung mit der Omikron-Variante. Aktuelle Erkenntnisse zeigen jedoch, dass die Boosterimpfung auch bei der Omikron-Variante eine hohe Wirksamkeit vor schweren Verläufen hat. Die Boosterimpfung wird allen Personen ab 16&#160;Jahren ausdrücklich empfohlen, welche seit vier Monaten vollständig geimpft sind.</p> <div class="infogram-embed" data-id="63d3e738-f8d9-4e2c-b67e-96190f16574c" data-type="interactive" data-title="dt Omikron-Variante"></div> <p><strong>Abstandhalten und Maskentragen sind unabdingbar</strong><br> Aufgrund der stark angespannten Lage auf den Intensivstationen appelliert das Gesundheitsamt eingehend, die geltenden Schutzmassnahmen konsequent einzuhalten, um die Gesundheitsversorgung gewährleisten zu können. Insbesondere gelten folgende Massnahmen uneingeschränkt&#58; Abstandhalten, Maskentragen, gründliches Händewaschen, regelmässiges Lüften von Innenräumen. Genauso dazu gehören die Vermeidung von Kontakten und ein rücksichtsvolles Verhalten bei Freizeitaktivitäten und im Familien- oder Freundeskreis. Nur wenn sämtliche aktuell geltenden Massnahmen mit aller Konsequenz eingehalten und durchgesetzt werden, lassen sich in den kommenden Tagen und Wochen einschneidende Massnahmen verhindern. Dies erfordert eine hohe Disziplin von Bevölkerung und Gästen.</p> <p>Im Hinblick auf den Jahreswechsel wird empfohlen, Silvester zu Hause und im kleinen, privaten Rahmen zu verbringen.</p> <p><strong>Konsequente Schutzmassnahmen bei Grossveranstaltungen</strong><br> Grossveranstaltungen unterliegen strengen Schutzkonzepten. Bei Veranstaltungen wird in allen Innenräumen neben den Besuchern und dem Publikum auch für Betreuer sowie Helfer konsequent eine 2G-Regel (geimpft und genesen) mit Maskenpflicht für Personen über 16&#160;Jahren angewendet. Davon ausgenommen sind nur die über eine Swiss Olympic Card verfügenden Athletinnen und Athleten oder Angehörige eines nationalen Sportverband-Kaders, welche die Maske während der Ausübung der sportlichen Aktivität weglassen können, sich aber einem strengen Testregime unterziehen müssen. Die Veranstalter werden zudem angehalten, auf nicht zwingend notwendige Programmpunkte mit Unterhaltungscharakter zu verzichten. Das Gesundheitsamt wird die Einhaltung der Massnahmen kontrollieren und bei Verstössen die Bewilligung umgehend entziehen.</p> <p>Die kantonalen Behörden beurteilen die Lage laufend und werden bei Bedarf weitergehende Massnahmen erlassen, um die Gesundheitsversorgung, den Schutz der Bevölkerung und die Verhinderung von negativen Folgen auf die Wirtschaft zu gewährleisten. Nur wenn sich alle, die gesamte Bündner Bevölkerung und die Gäste, uneingeschränkt an jegliche geltenden Massnahmen halten, wird es in den kommenden Tagen und Wochen gelingen, harte Einschnitte in das öffentliche Leben zu verhindern.</p> <h2>Auskunft&#58;</h2> <p>Kommunikationsstelle Coronavirus Kanton Graubünden, E-Mail&#160;<a href="mailto&#58;kfsmedien@amz.gr.ch">kfsmedien@amz.gr.ch</a>, Tel.&#160;+41&#160;79&#160;716&#160;22&#160;95 (ausschliesslich für Medienschaffende)</p> <br> <p>zuständig&#58; Gesundheitsamt</p> </div>
Kanton entzieht Bewilligung für Spengler Cup 2021502915text/html; charset=utf-8 WCAG Media Message25.12.2021 12:36:24Der Kanton entzieht dem HC Davos die gesundheitspolizeiliche Bewilligung für die Durchführung des diesjährigen Spengler Cups Wegen Fallhäufungen im Umfeld des HC Davos sind die https://www.gr.ch/DE/Medien/Mitteilungen/MMStaka/2021/Seiten/Forms/AllItems.aspxhtmlFalseaspx24.12.2021 23:00:00<p>Der Kanton entzieht dem HC Davos die gesundheitspolizeiliche Bewilligung für die Durchführung des diesjährigen Spengler Cups. Wegen Fallhäufungen im Umfeld des HC Davos sind die epidemiologischen Voraussetzungen zur Durchführung des Grossanlasses nicht mehr gegeben. </p> <p><strong>Diese Mitteilung liegt vorerst nur in deutscher Sprache vor. Die Versionen in Romanisch und Italienisch werden nachgeliefert.</strong></p> <p><strong>Questa communicaziun è actualmain avant maun mo en tudestg. Las versiuns rumantscha e taliana vegnan furnidas pli tard.</strong></p> <p><strong>Il presente comunicato è per il momento disponibile solo in lingua tedesca. La versione romancia e quella italiana seguiranno in un secondo momento.</strong></p><div class="gr-article-entry"> <p><strong>Der Kanton entzieht dem HC Davos die gesundheitspolizeiliche Bewilligung für die Durchführung des diesjährigen Spengler Cups. Wegen Fallhäufungen im Umfeld des HC Davos sind die epidemiologischen Voraussetzungen zur Durchführung des Grossanlasses nicht mehr gegeben.</strong></p> <p>Derzeit wird eine Corona-Fallhäufung im Umfeld des HCD-Teams aufgedeckt. Bisher wurden 17&#160;Teammitglieder und Funktionäre positiv auf das Coronavirus getestet. Die Fallhäufungen im Umfeld des HC Davos wurden entdeckt, weil der Club seine Mannschaft vorbeugend täglich testet.</p> <p>Aufgrund der aktuellen Situation ist die Kantonale Behörde übereingekommen, dass die epidemiologischen Voraussetzungen für die Durchführung des Grossanlasses nicht mehr gegeben sind. Mit dem Entscheid soll ein möglicher Omikron-Ausbruch verhindert und der volkswirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus Rechnung getragen werden.</p> <p>Der Spengler Cup Davos steht unter dem Schutzschirm für Publikumsanlässe. Durch den Entzug der kantonalen Bewilligung tritt der Schutzschirm in Kraft. In welchem Umfang die ungedeckten Kosten von Bund und Kanton übernommen werden können, wird aktuell geklärt.</p> <p><strong>Neubeurteilung in den kommenden Tagen</strong><br> Die kantonalen Behörden verfolgen die Entwicklung der epidemiologischen Lage im ganzen Kanton sowie die Auslastung der Spitäler und mit grosser Sorge. Sie beurteilen die Lage laufend und werden zum Beginn der kommenden Woche über mögliche, weitere Massnahmen beraten, um die Gesundheitsversorgung, den Schutz der Bevölkerung und die Verhinderung von negativen Folgen auf die Wirtschaft zu gewährleisten.</p> <p><strong>Konsequentes Einhalten der Schutzmassnahmen<br> </strong>Das Gesundheitsamt empfiehlt dringend, die geltenden Schutzmassnahmen einzuhalten. Abstandhalten, Maskentragen, gründliches Händewaschen, regelmässiges Lüften von Innenräumen gehören genauso dazu wie die Vermeidung von nicht notwendigen Kontakten und ein rücksichtsvolles Verhalten bei Freizeitaktivitäten und im Familien- oder Freundeskreis. Nur unter der Mithilfe aller gelingt es, die Pandemie zu bewältigen.</p> <h2>Auskünfte&#58;</h2> <ul> <li>Bezogen auf die gesundheitspolizeiliche Bewilligung - von 13 bis 15 Uhr&#58; <br> Kommunikationsstelle Coronavirus Kanton Graubünden, E-Mail <a href="mailto&#58;kfsmedien@amz.gr.ch">kfsmedien@amz.gr.ch</a>, Tel.&#160;+41&#160;79&#160;716&#160;22&#160;95 (ausschliesslich für Medienschaffende)</li> <li>Bezogen auf die Veranstaltung Spengler Cup Davos&#58; <br> Marc Gianola, Präsident Organisationskomitee, E-Mail&#58; <a href="mailto&#58;m.gianola@hcd.ch">m.gianola@hcd.ch</a>, Tel.&#160;+41&#160;79&#160;430&#160;71&#160;05</li> </ul> <p><br> zuständig&#58; Gesundheitsamt </p> </div>
Coronavirus: Erweitertes Booster-Angebot im Kanton653469text/html; charset=utf-8 WCAG Media Message21.12.2021 07:30:45Das Booster-Angebot im Kanton Graubünden wird über die Festtage erweitert steht das Impfzentrum an der Rheinfelsstrasse 5 in Chur bis Ende Jahr von 9.00 bis 19.00 Uhr offen https://www.gr.ch/DE/Medien/Mitteilungen/MMStaka/2021/Seiten/Forms/AllItems.aspxhtmlFalseaspx20.12.2021 23:00:00<p>Das Booster-Angebot im Kanton Graubünden wird über die Festtage erweitert. Ab Mittwoch 22.&#160;Dezember 2021 steht das Impfzentrum an der Rheinfelsstrasse&#160;5 in Chur bis Ende Jahr von 9.00&#160;bis 19.00&#160;Uhr offen. Auch am 24.&#160;und 31.&#160;Dezember sind dort Impfungen möglich und zwar von 8.00&#160;bis 12.00&#160;Uhr. Zudem bietet das Kreuzspital bis Ende Jahr zusätzliche Walk-in-Möglichkeiten an; bis am 23.&#160;Dezember immer morgens. Die Öffnungszeiten der übrigen Impfzentren in Thusis, St.&#160;Moritz, Schiers, Ilanz, Davos, Poschiavo und Grono sind unter <a href="/DE/institutionen/verwaltung/djsg/ga/coronavirus/info/impfen/Seiten/impfen.aspx">www.gr.ch/impfen</a> publiziert. Geschlossen sind die Impfzentren am 25.&#160;und 26.&#160;Dezember.</p><div class="gr-article-entry"> <p><strong>Das Booster-Angebot im Kanton Graubünden wird über die Festtage erweitert. Ab Mittwoch 22.&#160;Dezember 2021 steht das Impfzentrum an der Rheinfelsstrasse&#160;5 in Chur bis Ende Jahr von 9.00&#160;bis 19.00&#160;Uhr offen. Auch am 24.&#160;und 31.&#160;Dezember sind dort Impfungen möglich und zwar von 8.00&#160;bis 12.00&#160;Uhr. Zudem bietet das Kreuzspital bis Ende Jahr zusätzliche Walk-in-Möglichkeiten an; bis am 23.&#160;Dezember immer morgens. Die Öffnungszeiten der übrigen Impfzentren in Thusis, St.&#160;Moritz, Schiers, Ilanz, Davos, Poschiavo und Grono sind unter <a href="/DE/institutionen/verwaltung/djsg/ga/coronavirus/info/impfen/Seiten/impfen.aspx">www.gr.ch/impfen</a> publiziert. Geschlossen sind die Impfzentren am 25.&#160;und 26.&#160;Dezember.</strong></p> <p>Im Walk-in-Impfzentrum können Impfwillige ihre Schutzimpfung ohne Voranmeldung erhalten. Über die Webseite <a href="/DE/institutionen/verwaltung/djsg/ga/coronavirus/info/impfen/Seiten/impfen.aspx">www.gr.ch/impfen</a> sind fixe Termine auf Voranmeldung erhältlich. Geimpft wird auch in Apotheken und Arztpraxen. Nach dem Entscheid des Bundesrats und mit der für heute zu erwartenden Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF) sind ab heute Nachmittag Booster-Impfungen bereits vier Monate nach erfolgter Grundimmunisierung auf Termin (Online-Anmeldung ab Mittwochmittag) und im Walk-in-Impfzentrum möglich.&#160;In allen Impfzentren im Kanton wird weiterhin vor Ort eine kostenlose Impfberatung für Unentschlossene angeboten.</p> <p><strong>Walk-in-Impfzentren über die Festtage&#58;</strong></p> <div class="infogram-embed" data-id="5f412a0a-766c-4ebb-aa21-3fecc35c84f0" data-type="interactive" data-title="dt Booster Angebot Feiertage"></div> <p><strong>Auskunft&#58;</strong><br> Kommunikationsstelle Coronavirus Kanton Graubünden, E-Mail <a href="mailto&#58;kfsmedien@amz.gr.ch">kfsmedien@amz.gr.ch</a>, Tel.&#160;+41&#160;79&#160;716&#160;22&#160;95 (Nur für Medienschaffende)</p> <p><br> zuständig&#58; Gesundheitsamt </p> </div>

Letzte Updates