Seiteninhalt

Gesundheitsfachpersonen

Kantonaler Kontakt für Gesundheitsfachpersonen:

Wir bitten Sie wenn immer möglich, Ihre Anfrage möglichst detailliert per Mail einzureichen.
kfsmedical@amz.gr.ch, Betriebszeiten: täglich, 08:00 - 17:00 Uhr

Telefon +41 (0)81 254 16 00, Betriebszeiten: Montag bis Freitag, 08:00 - 17:00 Uhr

 

Der Bund hat seine Erläuterungen zur Verordnung 2 über die Bekämpfung des Coronavirus angepasst. Neu benötigen Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht oder kantonalem Recht keine ärztliche Verordnung mehr, um ihrer Tätigkeit nachzugehen. Behandlungen und Therapien sind aber nur zulässig, wenn sie aus medizinischer Sicht dringend sind. Dies ist dann der Fall, wenn die Verschiebung der Behandlung zu Nachteilen führt, die über geringe physische und psychische Beschwerden und Beeinträchtigungen hinausgehen. Behandlungen, die überwiegend oder vollständig ästhetischen Zwecken, der Steigerung der Leistungsfähigkeit oder dem Wohlbefinden dienen, bleiben verboten. Die Hygiene- und Sicherheitsvorgaben des BAG müssen weiterhin eingehalten werden. Die Entscheidkompetenz, ob ein Eingriff notwendig ist, liegt bei der Gesundheitsfachperson.

 

Sind Sie eine ausgebildete Fachkraft aus dem Gesundheitswesen und können helfen? Dann tragen Sie sich via Formular in unsere Datenbank ein.

Zum Formular

Allgemeines

Besonders gefährdete Menschen

Neues Coronavirus (Webseite Bundesamt für Gesundheit)

Neues Coronavirus: Informationen für Gesundheitsfachpersonen (BAG)

So schützen wir uns

Empfehlungen zum Umgang mit erkrankten Personen und Kontakten

Entscheidungsbaum

Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne

Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne


Wenn Sie mit dem neuen Coronavirus infiziert sind und zu Hause isoliert werden

Wenn Sie engen Kontakt mit einer Person hatten, die eine akute Atemwegserkrankung hat

Labor-Analytik

  • SARS-CoV2-Tests ohne medizinische Indikation gehen vollumfänglich zu Lasten der Betroffenen. Beispiel: negatives Testresultat wird benötigt, um in gewisse Länder einreisen zu dürfen, oder Arbeitgeber verlangt ein negatives Testresultat, oder der vormals positive Patient selber will wissen ob er/sie nun negativ ist.
  • Es gelten die Bestimmungen gemäss Faktenblatt "Vergütung der Analyse SARS-CoV-2" des BAG.
  • Der Kanton befürwortet die "Verlaufstestung", also einen Test nach durchgemachter COVID-19, einzig und allein bei Gesundheitsfachpersonal, welches tatsächlich mit kranken Personen arbeitet (gilt also nicht für jemanden, der  im Büro tätig ist, wie beispielsweise die Kantonsärztin) 
  • Positive Befunde sind innerhalb von 2 Stunden an den zuständigen kantonsärztlichen Dienst und das BAG zu übermitteln.
    Negative Befunde sind als tägliches Total in aggregierter Form ans BAG zu übermitteln.

Vergütung der Analyse SARS-CoV-2 

Meldung zum laboranalytischen Befund innerhalb von 24 Stunden

Ärzteschaft

  • Es taucht häufig die Frage auf, nach welchen Kriterien COVID-19-Patienten eine Intensivbehandlung (inkl. Beatmung) erhalten sollen, falls diese Kapazitäten überschritten werden. Der Bund und die Kantone sind daran, ethische Richtlinien zusammenzustellen. Wir appellieren an Sie: Sprechen Sie mit Ihren Patientinnen und Patienten über deren Willen, bevor diese Entscheidung gefällt werden muss. Halten Sie die Anweisungen Ihrer Patientinnen und Patienten schriftlich fest, am besten in einer Patientenverfügung.
  • Gemäss Auskunft des BAG sind bei an COVID-19 Verstorbenen die üblichen Hygienemassnahmen im Umgang mit Verstorbenen zu beachten. Es gelten keine besonderen Sicherheitsbestimmungen. Noch liegt dazu nichts Schriftliches vor.
  • Bitte melden Sie Todesfälle telefonisch (081/257 26 46) und mit dem entsprechenden Meldeformular "ncov2019_nach Tod" (s. Website des BAG)

Hilfsplattformen

CoronaCheck für medizinisches Fachpersonal (unisanté)

Merkblätter

Informationen für Gesundheitsfachpersonen

Triage von intensivmedizinischen Behandlungen bei Ressourcenknappheit

Pädiatrie

Geburtshilfe

Allgemeine Hygiene-Empfehlungen bei Swissnoso 

Verdachts-, Beprobungs- und Meldekriterien

Vergütung der Analyse SARS-CoV-2

Empfehlungen zum Umgang mit erkrankten Personen und Kontakten ab 19. März 2020

Formulare

Meldeformular zum klinischen Befund nach positivem Laborbefund

Meldeformular zum klinischen Befund nach Tod

Pflege

Informationen und Empfehlungen Pflegeheime

Informationen und Empfehlungen Spitex

Informationen und Empfehlungen für Alters- und Pflegeheime

Pandemievorsorge Coronavirus COVID-19, Hygienerichtlinien für Spitex Dienste, 31.03.2020

Pandemievorsorge Coronavirus COVID-19 Hygienerichtlinien freiberuflich tätige Pflegefachpersonen


Spitäler

Das Gesundheitsamt erkundigt sich täglich am Morgen telefonisch bei den Spitälern und erkundigt sich über:

  • Anzahl Patienten mit COVID-19 und deren Zustand
  • Anzahl COVID-19-Patienten auf der Intensivstation
  • Anzahl beatmete COVID-19-Patienten
  • Allenfalls COVID-19 Todesfälle
  • Allgemeine Situation (Auslastung, etc.)
  • Umsetzung von Pandemiemassnahmen

Merkblätter

Triage von intensivmedizinischen Behandlungen bei Ressourcenknappheit