Navigation

Inhaltsbereich

Kosten für Covid-19-Tests werden seit dem 1. Januar 2023 nicht mehr vom Bund übernommen. Die Kosten für einen Covid-19-Test müssen somit ab dem 1. Januar 2023 von der getesteten Person selbst bezahlt werden. Ärztlich angeordnete Tests werden von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung übernommen, sofern der Test notwendig ist, um das weitere medizinische Vorgehen zu bestimmen. Dies vorbehaltlich der Franchise und des Selbstbehalts.

 Informationen in Sprachen der Migrationsbevölkerung
Für Migrantinnen und Migranten der Schweiz stellt das BAG Informationen in diversen Sprachen zur Verfügung.

Ich habe Symptome

Ich lasse mich umgehend testen! (Kinder ab 6 Jahren und ungeimpfte Erwachsene)

  • Im Testzentrum (PCR-Nasenabstrich oder Antigen-Schnelltest)
  • In Ihrer Apotheke (Antigen-Schnelltest, PCR-Nasenabstrich oder PCR-Speicheltest)
  • Bei der Hausärztin, beim Hausarzt (Antigen-Schnelltest, PCR-Nasenabstrich oder PCR-Speicheltest)

Ich habe keine Symptome

Ich lasse mich testen zur Prophylaxe, vor Treffen, vor Besuchen im Alters- und Pflegeheim oder nach einer Meldung durch die Swiss Covid App (Kinder ab Vorschulalter und ungeimpfte Erwachsene).

Im Testzentrum (Antigen-Schnelltest)

In Ihrer Apotheke (Antigen-Schnelltest) 

Wer übernimmt die Kosten der Tests?

  • Kosten für Covid-19-Tests werden seit dem 1. Januar 2023 nicht mehr vom Bund übernommen. Die Kosten für einen Covid-19-Test müssen somit ab dem 1. Januar 2023 von der getesteten Person selbst bezahlt werden.
  • Ärztlich angeordnete Tests werden von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung übernommen, sofern der Test notwendig ist, um das weitere medizinische Vorgehen zu bestimmen. Dies vorbehaltlich der Franchise und des Selbstbehalts.