Navigation

Seiteninhalt

In öffentlicher Auflage

Anpassung des kantonalen und regionalen Richtplans: Festsetzung Zubringeranlage im Skigebiet Flims – Laax ("Erschliessung Tektonikarena Sardona") - öffentliche Auflage vom 19. Februar – 22.März 2021

Der Richtplan Graubünden wird in den Regionen Surselva und Imboden im Bereich Tourismus bezüglich der geplanten Erschliessung innerhalb des Skigebietes Flims Laax ("Erschliessung des UNESCO Welterbes Tektonikarena Sardona") angepasst. Der Hauptinhalt dieser Richtplananpassung ist die Festsetzung einer neuen Zubringeranlage Flims – Foppa – Nagens – Segneshütte –Ils Cugns. Der regionale Richtplan Surselva und Imboden wird im Bereich Tourismus 02.FS.30 angepasst. 


Dokumente Kantonaler Richtplan
Richtplankarte 1:30'000 (Ausschnitt) und Anpassung der Objektliste

Dokumente Regionaler Richtplan
Richtplankarte 1:20'000 (Ausschnitt)
Richtplantext Festsetzung Zubringeranlage, Erschliessung UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona, 02.FS.30

Erläuternder Bericht
erläuternder Bericht/Planungs- und Mitwirkungsbericht zur Anpassung des kantonalen Richtplans und des regionalen Richtplans Surselva und Imboden, kombiniert mit dem Planungs- und Mitwirkungsbericht zur Anpassung der Nutzungsplanung in den Gemeinden Flims und Laax.

Umweltverträglichkeitsbericht
Publikationstext Kantonsamtsblatt

Schriftliche Vorschläge und Einwendungen der Bevölkerung sowie interessierter Kreise können bis spätestens am 22. März 2021 dem Amt für Raumentwicklung, Ringstrasse 10, 7001 Chur, eingereicht werden.

 

 

Öffentliche Auflage abgeschlossen

Anpassung KRIP-S aufgrund Aufträge Bund aus Genehmigung vom 10.04.2019

Die Anpassung des kantonalen Richtplans im Bereich Siedlung – Öffentliche Auflage – fand vom 22. Dezember 2020 bis 26. Februar 2021 statt. Die Stellungnahmen aus der Auflage werden nun ausgewertet.

Inhalt der öffentlichen Auflage:

Mit der Genehmigung des Kantonalen Richtplanes Siedlung am 10. April 2019 durch den Bundesrat erhielt der Kanton Graubünden eine Reihe Aufträge mit Zweijahresfrist. Der Kanton Graubünden wurde aufgefordert:

  1. In Kapitel 5.2.1 Siedlungsgebiet: den Richtplantext mit Kriterien für Erweiterungen oder Verlagerungen des Siedlungsgebiets, insbesondere mit dem Kriterium der bestmöglichen Schonung der Fruchtfolgeflächen (FFF), zu ergänzen;
  2. Bericht zu erstatten über die Entwicklung der Arbeitszonen und zu erläutern, welche Kriterien für die Ermittlung des Bedarfs verwendet werden;
  3. In Kapitel 5.1.2 Siedlungsentwicklung nach innen und Abstimmung Verkehr: die Anforderungen an die ÖV-Erschliessung von Arbeitsgebieten zu ergänzen.

Mit dem hier vorliegenden Entwurf der Anpassung des Richtplans sowie der Berichterstattung über die Entwicklung seiner Arbeitszonen kommt das ARE diesen Aufträgen nach. Auflagedokumente waren: 

Richtplantext Kapitel 5.1.2, 5.2.1 und 5.2.3
Erläuternder Bericht

Grundlagenberichte zu Konsultation und Vertiefung
Entwicklung und Bedarfsermittlung Arbeitszonen GR, Kurzbericht
Entwicklung und Bedarfsermittlung Arbeitszonen GR, Grundlagenbericht
Anforderungen an die ÖV-Erschliessung von Arbeitsgebieten, Grundlagenbericht
Um- und Auszonungspotentiale der Arbeitsgebiete von lokaler Bedeutung, interner Bericht

GIS-Karte mit den Arbeitsgebieten und deren Entsprechung an die Anforderungen an die ÖV-Erschliessung