Zum Seiteninhalt

Dokumentation

 
Bei jeder archäologischen Untersuchung wird eine Vielzahl von analogen und digitalen Dokumenten und Daten produziert. Im Grabungstagebuch werden die aufgedeckten Strukturen und zugehörigen Beobachtungen und Interpretationen beschrieben. Digitale Fotos dokumentieren die frei gelegten Befunde und Funde aus verschiedenen Blickwinkeln und Höhen. Auf Plänen und Zeichnungen sind Mauern, Gräber und andere Befunde horizontal (Planum) und vertikal (Profil) massstäblich erfasst. Damit Aussagen zur Nutzung und Organisation etwa von prähistorischen Siedlungsarealen oder von einzelnen Räumen in Bauten möglich sind, wird der Fundort der Objekte dreidimensional vermessen und in Fundlisten registriert. All diese Informationen dienen als Ersatz für das zerstörte Bodendenkmal und als Basis für die nachfolgende wissenschaftliche Bearbeitung.