Navigation

Inhaltsbereich

Revitalisierung Cavril, Wasserbauprojekt, Gemeinde Bregaglia; Öffentliche Auflage

Das Gesuch der Gemeinde Bregaglia für die Revitalisierung der Aue Cavril wird, im Sinne von Art. 11 des kantonalen Wasserbaugesetzes (KWBG, BR 807.700) öffentlich aufgelegt.

Auflageakten: Revitalisierung Aue Cavril, technischer Bericht und Beilagen

Folgende Gesuche um spezialrechtliche Bewilligungen sind Teil des Auflageprojekts:

  • Gesuch um Bewilligung für die Errichtung von Bauten und Anlagen in besonders gefährdeten Bereichen des Grundwassers nach Art. 19 Abs. 2 des Bundesgesetzes über den Schutz der Gewässer
  • Ausnahmebewilligung zur Beseitigung von Ufervegetation nach Art. 22 Abs. 2 des Natur- und Heimatschutzgesetzes
  • Gesuch um fischereirechtliche Bewilligung für technische Eingriffe in Gewässer nach Art. 8 Abs. 1 des Bundesgesetzes über die Fischerei sowie nach Art. 19 des Kantonalen Fischereigesetzes
  • Gesuch um Bewilligung für die Erstellung von standortgebundenen, im öffentlichen Interesse liegenden Anlagen im Gewässerraum nach Art. 41c Abs. 1 der Gewässerschutzverordnung
  • Rodungsgesuch nach Art. 5 ff. des Bundesgesetzes über den Wald

Verfügungsbeschränkung

Vom Tage der öffentlichen Bekanntmachung der Auflage an unterliegen Bauvorhaben innerhalb des vom Projekt erfassten Gebiets einer Bewilligung des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements Graubünden. Diese wird erteilt, wenn sich das Bauvorhaben nicht erschwerend auf den Landerwerb oder die Ausführung des Projekts auswirkt.

Einsprachen

Wer vom Auflageprojekt berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse an dessen Aufhebung oder Änderung geltend machen kann, ist berechtigt, Einsprache zu erheben. Einspracheberechtigt sind ferner die betroffenen Gemeinden und wer nach Bundesrecht dazu ermächtigt ist.

Es können folgende Einwendungen geltend gemacht werden:

  • Projekteinsprachen, insbesondere Einsprachen gegen das Bauprojekt und die damit verbundenen Gesuche für die spezialgesetzlichen Bewilligungen sowie gegen eine allfällige Enteignung und deren Umfang;
  • Entschädigungsbegehren, namentlich Forderungen für die beanspruchten Rechte und andere Forderungen, die sich aus dem kantonalen Enteignungsrecht ergeben. Die Bereinigung dieser Begehren erfolgt anschliessend an die Projektgenehmigung im Landerwerbsverfahren.

Einsprachen sind innert der Auflagefrist schriftlich, mit einer Begründung dem Amt für Natur und Umwelt, Ringstrasse 10, 7001 Chur, einzureichen.

Werden nachträgliche Entschädigungsforderungen geltend gemacht, sind die Säumnisfolgen nach Art. 17 der kantonalen Enteignungsverordnung (EntV, BR 803.110) zu beachten.

Gesuch um Wasserentnahme aus dem Mühlbach, Landwirtschaftliche Bewässerung, Gemeinde Malans; Öffentliche Auflage

Das Gesuch von Carolina Rusch Nigg für eine Bewilligung zur Entnahme von Wasser aus dem Baggersee für die landwirtschaftliche Bewässerung wird, im Sinne von Art. 12 Abs. 2 der kantonalen Gewässerschutzverordnung (KGSchV; BR 815.200), öffentlich aufgelegt.

Die Auflage dauert vom 2. Mai bis zum 2. Juni 2024.

Das Gesuch liegt während der Auflagefrist beim Empfang des Verwaltungsgebäudes sinergia, Ringstrasse 10 in Chur, zur Einsicht auf.

Auflageakten: digitale Unterlagen

Allfällige Einsprachen sind innert der Auflagefrist, mit Begründung und Unterschrift des Einsprechers oder der Einsprecherin, schriftlich beim Amt für Natur und Umwelt, Ringstrasse 10, 7001 Chur, einzureichen. Die Einsprachelegitimation von Umweltschutzorganisationen richtet sich nach Art. 12 des Bundesgesetzes über den Natur- und Heimatschutz (NHG; SR 451).

Gesuch um Wasserentnahme aus dem Baggersee beim Kiesabbau Herti, Landwirtschaftliche Bewässerung, Gemeinde Untervaz; Öffentliche Auflage

Das Gesuch von Rolf Bürkli für eine Bewilligung zur Entnahme von Wasser aus dem Baggersee für die landwirtschaftliche Bewässerung wird, im Sinne von Art. 12 Abs. 2 der kantonalen Gewässerschutzverordnung (KGSchV; BR 815.200), öffentlich aufgelegt.

Die Auflage dauert vom 2. Mai bis zum 31. Mai 2024.

Die Unterlagen liegen während der Auflagefrist beim Empfang des Verwaltungsgebäudes sinergia, Ringstrasse 10 in Chur, zur Einsicht auf.

Auflageakten: digitale Unterlagen

Allfällige Einsprachen sind innert der Auflagefrist, mit Begründung und Unterschrift des Einspre-chers oder der Einsprecherin, schriftlich beim Amt für Natur und Umwelt, Ringstrasse 10, 7001 Chur, einzureichen. Die Einsprachelegitimation von Umweltschutzorganisationen richtet sich nach Art. 12 des Bundesgesetzes über den Natur- und Heimatschutz (NHG; SR 451).