Interkulturelles Dolmetschen

Interkulturelles Dolmetschen bezeichnet die mündliche Übertragung des Gesprochenen von einer Sprache in die andere unter Berücksichtigung des soziokulturellen Hintergrunds der Gesprächsteilnehmenden. Es findet in einer Trialogsituation – einem «Dialog zu Dritt» – statt, vornehmlich im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen. Dabei kann die/der interkulturell Dolmetschende physisch vor Ort sein oder via Telefon zugeschaltet werden.

Vermittlungsdienst Verdi - Interkulturelles Dolmetschen in der Ostschweiz

Im Auftrag der Kantone St.Gallen, Thurgau, Graubünden, Appenzell Ausserrhoden und Glarus vermittelt Verdi interkulturell Dolmetschende in über 70 Sprachen. Das Leistungsangebot richtet sich an Behörden und Organisationen des Gesundheitswesens, Schulen und Bildungsinstitutionen sowie Fach- und Sozialberatungsstellen.

Verdi - Interkulturelles Übersetzen in der Ostschweiz
Rorschacherstrasse 1
9004 St.Gallen

Tel. 0848 28 33 90
E-Mail: verdi@verdi-ost.ch
www.verdi-ost.ch

Nationaler Telefondolmetschdienst

Der Nationale Telefondolmetschdienst stellt innerhalb weniger Minuten professionelle Dolmetscher/innen in über 50 Sprachen zur Verfügung. Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.
Nationaler Telefondolmetschdienst
Tel. 0842 442 442
www.0842-442-442.ch

Lernplattform für das interkulturelle Dolmetschen

Die Lernplattform bietet für an Trialogsituationen beteiligten Fachpersonen und interkulturell Dolmetschenden ein grosses Angebot an Informationen, Filmen, Materialien und didaktischen Unterlagen, um die für eine erfolgreiche Zusammenarbeit erforderlichen Kompetenzen gezielt zu erarbeiten oder zu erweitern.
Weitere Informationen: trialog.inter-pret.ch

Interkulturelles Dolmetschen in Arztpraxen im Kanton Graubünden

Im Frühling 2015 haben Gesundheitsamt und Fachstelle Integration Graubünden das Angebot "Trialog – Interkulturelles Dolmetschen in Arztpraxen" lanciert und in den letzten Jahren Einsätze von professionellen interkulturellen Dolmetschenden in Arztpraxen im Rahmen eines Pilotprojekts finanziert. Die Nutzung des Angebots hat in diesem Zeitraum laufend zugenommen. Nach 3 Jahren wurde die Pilotphase Ende Februar 2018 abgeschlossen.

Vor dem Hintergrund des ausgewiesenen Bedarfs an interkulturellen Dolmetscheinsätzen in Arztpraxen und mit Blick auf eine längerfristige Finanzierbarkeit des Angebots haben Gesundheitsamt und Fachstelle Integration entschieden, das Angebot per 1. März 2018 mit einem Gutscheinsystem und fixem Kostendach weiterzuführen, in Ko-Finanzierung von Gesundheitsamt, Fachstelle Integration und Sozialamt Graubünden.

Haus- und Facharztpraxen im Kanton Graubünden wurden über den Systemwechsel informiert und die Gutscheine an die interessierten Praxen verteilt. Für Auskünfte zum Angebot steht Ihnen die Fachstelle Integration (christina.meier@afm.gr.ch oder 081 257 26 03) zur Verfügung.

Grundsätzliche Informationen zum interkulturellen Dolmetschen in Arztpraxen finden Sie in der Broschüre "Trialog – Interkulturelles Dolmetschen in Arztpraxen" des Gesundheitsamts Graubünden.

Broschüre "Trialog – Interkulturelles Dolmetschen in Arztpraxen"