Sprache, Religion

Im Kanton Graubünden werden drei Amtssprachen gesprochen: Deutsch, Rätoromanisch und Italienisch.
Gemäss Strukturerhebung 2016 gaben 74.9 Prozent der Befragten Deutsch als Hauptsprache an, 15.1 Prozent Rätoromanisch und 13.1 Prozent Italienisch. Mit einem Anteil von 4.8 Prozent die vierthäufigste Hauptsprache ist Portugiesisch.
Bei der jährlichen Strukturerhebung werden nur Personen der ständigen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren befragt, welche in einem Privathaushalt wohnen. Die Stichprobe umfasst in Graubünden ca. 5‘000 Personen (Schweiz: min. 200‘000), so dass sämtliche Resultate mit einem Vertrauensintervall versehen sind.
Die Befragten können zudem mehrere Hauptsprachen nennen, bis zu drei Nennungen je Person werden berücksichtigt. Die Vergleichbarkeit mit der früheren Volkszählung 2000 ist deshalb bei der Frage nach den Sprachen etwas eingeschränkt.
Im Jahr 2016 bekannten sich 42.5 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung über 15 Jahren zur Römisch-Katholischen Kirche, 33.2 Prozent der Befragten zur Evangelisch-reformierten Konfession. 3 von 4 Personen geben somit an, Mitglied in einer der beiden grossen Landeskirchen zu sein, deutlich mehr als im Schweizer Mittel.