Navigation

Inhaltsbereich

Das Staatsarchiv Graubünden gibt eigene Publikationen heraus; insbesondere in der Reihe "Quellen und Forschungen zur Bündner Geschichte (QBG)". Hier werden seit 1986 wissenschaftliche Beiträge zur Geschichte Graubündens veröffentlicht. Neben der Publikation von Abhandlungen dient die Reihe auch der kritischen Edition von wenig bekannten Quellen aus dem Mittelalter, der Frühen Neuzeit und der Moderne. Die Reihe wird laufend fortgesetzt. Sie erscheint ab Band 38 im Schwabe Verlag.

Im Bündner Urkundenbuch wurden die Graubünden betreffenden Urkunden von 390 bis 1400 ediert. Alle Urkunden wurden im vollen Wortlaut aufgenommen, wenn sie einen bündnerischen Aussteller oder Empfänger aufweisen oder wenn die Objekte (Grundstücke, Gebäude), auf die Bezug genommen wird, im Kanton Graubünden liegen. In kürzerer Form (Regest) werden diejenigen Urkunden erwähnt, die bündnerische Zeugen, Bürgen, Ausstellungsorte oder Ähnliches aufweisen. Das Bündner Urkundenbuch umfasst insgesamt acht Bände mit über 5100 Urkunden.

In früheren Jahren wurden auch Findmittel ("Archivrepertorien") publiziert sowie weitere Werke mit Quellen zur Archiv-, Wirtschafts-, Kirchen- oder Sozialgeschichte. Die Publikationsliste enthält sämtliche Publikationen der letzten Jahrzehnte.

Die Publikationen können über den Buchhandel bestellt werden.
Die Bände QBG 1–37 werden vom Bündner Buchvertrieb / Verlag Desertina ausgeliefert, soweit noch Exemplare vorhanden sind.