Staatsarchiv Graubünden

Buendnis-SAG-0136web-3.jpg
polizeibureau-2.jpg
farbenschnecke-2.jpg

Zentrum für Archivierung und Bündner Geschichte

Das Staatsarchiv ist das Archiv des Kantons Graubünden und seiner Rechtsvorgänger. Die amtliche Überlieferung wird ergänzt durch zahlreiche Unterlagen privater Herkunft, die für die Geschichte des Kantons wesentlich sind.

Mit der Übernahme, Aufbewahrung, Erschliessung und Konservierung von archivwürdigen Beständen insbesondere der kantonalen Verwaltung ermöglicht das Staatsarchiv ein Verständnis früheren staatlichen Handelns. Der historischen Forschung über Graubünden stellt es einen authentischen Quellenbestand zur Verfügung.

Die Bestände des Staatsarchivs sind öffentlich zugänglich und unentgeltlich einsehbar, soweit sie nicht mehr unter Datenschutz stehen.

Archivgut aus 800 Jahren

Das Archivgut des Staatsarchivs dokumentiert rund 800 Jahre Geschichte. Der reiche Bestand umfasst Urkunden, Akten, Protokolle, verschiedene Handschriften, Pläne, Fotos, Druckschriften und neu auch elektronische Daten. Insgesamt sind zur Zeit rund 7‘000 Laufmeter vorhanden. Durch Neuübernahmen nimmt die Menge des Archivgutes laufend zu. Das älteste Dokument, ein Testament, stammt aus dem Jahr 1209.