Ordentliche Einbürgerung von Ausländerinnen und Ausländern im Kanton Graubünden  

 

Ausländerinnen und Ausländer können das Schweizer Bürgerrecht erwerben, wenn sie die die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen. Das Gesuch ist mit den erforderlichen Unterlagen beim Amt für Migration und Zivilrecht des Kantons Graubünden (AFM), Abteilung Bürgerrecht und Zivilrecht, Engadinstrasse 24, 7001 Chur, einzureichen. Nach einer formellen Vorprüfung leitet das AFM das Gesuch mit den Akten an die zuständige Bürgergemeinde – sofern keine vorhanden an die politische Gemeinde – weiter. Diese trifft die Erhebungen, welche für die Beurteilung der Einbürgerungsvoraussetzungen nötig sind, und führt ein persönliches Gespräch mit den einbürgerungswilligen Personen durch. Über die Zusicherung oder Verweigerung des Gemeindebürgerrechts entscheidet das zuständige Organ der Bürgergemeinde oder der politischen Gemeinde. Der Entscheid wird zusammen mit den Akten dem AFM übermittelt, welches bei Vorliegen sämtlicher Einbürgerungsvoraussetzungen die eidgenössische Einbürgerungsbewilligung beim Staatssekretariat für Migration (SEM) beantragt. Das Amt bereitet den Entscheid zuhanden des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit vor, welches über die Erteilung oder Verweigerung des Kantonsbürgerrechts entscheidet. Mit positivem Entscheid des Departements wird das Kantonsbürgerrecht rechtswirksam. Gleichzeitig werden das zugesicherte Gemeindebürgerrecht und das Schweizer Bürgerrecht erworben.


Bisherige Staatsangehörigkeit/Doppelbürgerrecht
In einigen Staaten hat eine Einbürgerung den Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit zur Folge. Sofern Sie diesbezüglich weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die dafür zuständige Behörde Ihres Herkunftslandes. Weitere Informationen zum Doppelbürgerrecht erhalten Sie auch beim Staatssekretariat für Migration (SEM).


Voraussetzungen

Wohnsitz
 

 

 

Bund:   


12 Jahre, wovon 3 in den letzten 5 Jahren (die Zeit zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr zählt doppelt).
 

Kanton*:

 6 Jahre, wovon 3 in den letzten 5 Jahren.

 

Wohnsitzgemeinde*:


zwischen 4 bis 12 Jahre: Informationen über die erforderliche Wohnsitzdauer erhalten Sie bei der Bürgergemeinde - sofern keine vorhanden bei der politischen Gemeinde - an ihrem Wohnsitz.
  

 

Erleichterungen:


Für gesuchstellende Personen, die seit 3 Jahren in ehelicher Gemeinschaft mit einer Person leben, welche die ordentliche Wohnsitzdauer erfüllt und gleichzeitig ein Einbürgerungsgesuch stellt oder bereits allein eingebürgert worden ist, genügt ein Wohnsitz in der Schweiz von 5 Jahren, wovon 1 Jahr vor Gesuchseinreichung. Im Kanton* und in der Wohnsitzgemeinde* ist ein Wohnsitz von 4 Jahren erforderlich.
 

 


* Es wird nur die Zeit angerechnet, in der die Gesuchstellerin oder der Gesuchsteller über eine Aufenthaltsbewilligung zum dauernden Verbleib (Ausweis C und B ohne Schüler- und Studentenbewilligungen; Ausweis L nur bei Erteilung im Rahmen eines ununterbrochenen Aufenthaltes) verfügt hat.
 


Eignung
Eingebürgert werden kann nur, wer:

 

  • in die kantonale und kommunale Gemeinschaft integriert ist;
  • mit den kantonalen und kommunalen Lebensgewohnheiten und Verhältnissen sowie einer Kantonssprache vertraut ist;
  • die schweizerische Rechtsordnung beachtet;
  • die innere und äussere Sicherheit der Schweiz nicht gefährdet und
  • über eine gesicherte Existenzgrundlage verfügt

 



Formulare; Erforderliche Unterlagen
Folgende Formulare sind mit den erforderlichen Unterlagen beim AFM einzureichen (Formulare rechts):

 

  • Einbürgerungsgesuch
  • Lebenslauf
  • Zusatzblatt betreffend Wohnorte, Schulorte, Arbeitsstellen etc.
  • Erklärung betreffend Beachtung der Rechtsordnung
  • Steuerbescheinigung

 


Unterlagen:
Die Dokumente sind dem Gesuch, wenn nichts anderes vermerkt ist, im Original einzureichen. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen nicht zurückgegeben werden.

Die Dokumente dürfen in der Regel nicht älter als sechs Monate sein.

 

  • Kopie des Ausländerausweises für alle im Gesuch einbezogenen Personen
  • Wohnsitzbescheinigungen für alle im Gesuch einbezogenen Personen
  • Kopie Identitätskarte / Reisepass für alle im Gesuch einbezogenen Personen sowie den nicht einbezogenen Ehegatten
  • Zivilstandsdokument, ausgestellt durch da Zivilstandsamt am Wohnort für alle im Gesuch einbezogenen Personen
  • Auszug aus dem Schweizerischen Strafregister für die Gesuchstellerin oder den Gesuchsteller sowie den einbezogenen Ehegatten https://www.e-service.admin.ch/crex/cms/content/strafregister/strafregister_de
  • Aktueller Arbeitsvertrag bzw. Lehrvertrag für alle im Gesuch einbezogenen Personen sowie den nicht einbezogenen Ehegatten
  • Jahresabschlüsse der letzten zwei Jahre für der/die selbständig erwerbende/r Gesuchsteller/in oder den einbezogenen Ehegatten
  • Auszug aus dem Betreibungsregister für die letzten 5 Jahre für die Gesuchstellerin oder den Gesuchsteller sowie den Ehegatten (auch wenn nicht einbezogen) www.betreibungsschalter.ch
  • Steuerbescheinigungsformular, die Angaben müssen durch die kantonale Steuerverwaltung, Abteilung Rechnungswesen, Steinbruchstrasse 18, 7000 Chur ausgefüllt werden
  • Schriftliche Bestätigung über allfällige Schulden für die Gesuchstellerin oder den Gesuchsteller sowie den Ehegatten (auch wenn nicht einbezogen)
  • Nachweis des Besitzes der elterlichen Sorge bei Vaterschaftsfeststellungen, Anerkennungen oder Adoptionen (Anerkennungsscheine, Gerichtsurteile etc.) für die Gesuchstellerin oder den Gesuchsteller bei Miteinbezug von Unmündigen
  • Schriftliche Zustimmung der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde bei umfassend verbeiständeten Gesuchstellerinnen und Gesuchstellern

 

Gesuchsformulare sowie weitere Informationen erhalten Sie beim Amt für Migration und Zivilrecht (AFM), Tel. 081 257 2632.