Zum Seiteninhalt

Einbürgerung von Schweizerinnen und Schweizern im Kanton Graubünden

Schweizerinnen und Schweizer können das Gemeindebürgerrecht ihrer Wohnsitzgemeinde zusammen mit dem Kantonsbürgerrecht erwerben, wenn sie die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen. Diese unterscheiden sich wie bei der Einbürgerung von Bündnerinnen und Bündnern je nach Bürgergemeinde bzw. bei deren Fehlen nach politischer Gemeinde.

Voraussetzungen
Unabhängig von der konkreten Ausgestaltung auf kommunaler Ebene können sich Schweizerinnen und Schweizer oder Bündnerinnen und Bündner in jedem Fall einbürgern lassen, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Wohnsitzdauer: sechs Jahre in der Wohnsitzgemeinde oder fünf Jahre unterbruchsfreier Wohnsitz vor Gesuchseinreichung
  • Einwandfreier strafrechtlicher Leumund
  • Vertrautsein mit den hiesigen Verhältnissen und Teilnahme am lokalen sozialen und kulturellem Leben
  • wirtschaftliche Selbsterhaltung und keine aktuelle Sozialfürsorgeabhängigkeit
  • Rückzahlung von während der letzten zehn Jahren bezogenen Sozialhilfegelder
  • geordnete finanzielle Verhältnisse

Bitte nehmen Sie Kontakt mit der zuständigen kommunalen Behörde auf, um die in Ihrer Wohnsitzgemeinde geltenden, allenfalls weniger strengen Einbürgerungsvoraussetzungen in Erfahrung zu bringen.

Verfahren
Das eigentliche Gesuch ist mit amtlichen Formular und den dort genannten Unterlagen bei der Bürgergemeinde oder der politischen Gemeinde einzureichen. Dabei nehmen diese die Erhebungen vor, die für die Beurteilung der Einbürgerungsvoraussetzungen nötig sind. Bei Personen, die bereits das Bürgerrecht einer anderen Bündner Gemeinde und somit das Bündner Kantonsbürgerrecht besitzen, entscheidet die Bürgergemeinde bzw. die politische Gemeinde direkt über die Erteilung oder Verweigerung des Gemeindebürgerrechts. Ansonsten bedarf es noch der Erteilung des Kantonsbürgerrechts durch das Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit des Kantons Graubünden.

Gesuchsformulare
Gesuchsformulare können Sie bei der Bürgergemeinde Ihres Wohnsitzes oder bei Fehlen einer solchen direkt bei der politischen Gemeinde beziehen.

Bisherige Bürgerrechte
In einigen Kantonen hat die Erteilung eines Gemeinde- und Kantonsbürgerrechts den Verlust der bisherigen Bürgerrechte zur Folge. Sofern Sie in dieser Beziehung Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die zuständige Behörde des Kantons, dessen Bürgerrecht Sie besitzen

Bei Fragen können Sie sich gerne unter 081 257 26 32 an unser Amt wenden