Zum Seiteninhalt

Opferhilfe / Häusliche Gewalt

Opferhilfe

In Graubünden werden jährlich mehrere hundert Personen Opfer von Gewalt. Für Betroffene können die gesundheitlichen, finanziellen und psychischen Folgen sehr belastend sein.

  • Die Opferhilfe Graubünden berät gewaltbetroffene Kinder und Erwachsene sowie Opfer von Unfällen in rechtlichen Fragen. Sie unterstützt Betroffene bei der Bewältigung der Folgen der Straftaten.

Häusliche Gewalt

Ein grosser Teil der Gewaltdelikte passiert innerhalb der Familie oder Partnerschaft. Häusliche Gewalt kann schwere psychische, soziale, gesundheitliche und wirtschaftliche Folgen haben.

  • Verschiedene Institutionen setzen sich in Graubünden gegen häusliche Gewalt ein.

Fürsorgerische Zwangsmassnahmen

Auch in Graubünden wurden bis ins Jahr 1981 Menschen verdingt, zwangsadoptiert, administrativ versorgt oder zwangssterilisiert. Die Betroffenen hatten häufig keine oder kaum Möglichkeiten, sich zu wehren.

  • Direktbetroffene fürsorgerischer Zwangsmassnahmen erhalten hier Informationen und Unterstützung.